Fantasievoller Projektabschluss an der Grundschule
Mundart salonfähig

Fantasievoll und mit effektvollen Requisiten setzten die Drittklässler das Herausholen von "Rotkapperl" und der "Grosmuoda" aus dem dunklen Bauch des Wolfes durch den Jäger ins Szene. Die beiden Befreiten freuten sich mit dem Waidmann über ihre Rettung. Bild: ohr
Lokales
Guteneck
31.07.2015
6
0
Mit dem Projekt "Mundart" setzte die Grundschule zum Schuljahresende einen Höhepunkt. Die 3. Jahrgangsstufe schrieb mit ihrer Klassenlehrerin ein Märchen der Brüder Grimm auf oberpfälzisch um und setzte die Handlung fantasievoll ins Szene. Die weiteren Klassen präsentierten Tänze und sangen die Texte im Dialekt.

"Grüaßt eich, liabe Leit. mia fanga o, fanga o ..." sangen alle Grundschüler aus voller Kehle. Die Viertklässler gaben Streiche von Max und Moritz in Versform auf Oberpfälzisch zum Besten und strapazierten die Lachmuskeln. "Rotkapperl" stand im Programm. Die Neunjährigen verfassten mit ihrer Lehrerin die Geschichte in Mundart und setzten das Geschehen mit einfachen Mitteln und Requisiten lebendig um. Zwischen einzelnen Szenenabschnitten trugen die Sieben- bis Achtjährigen Schnodahüpfln vor und tanzten zu "Hans, bleib do, du woaßt ja niat wias Wedda wird". Zum Abschluss gaben alle Schüler auf der Bühne mit kräftiger Stimme und voller Begeisterung oberpfälzer Lieder zum Besten.

"Diese Aufführung war heute etwas ganz Besonderes", freute sich Bürgermeister Johann Wilhelm. "Macht weiter so! Ihr seid unsere Zukunft." Rektorin Heidi Neidl bedankte sich bei allen Beteiligten für die Unterstützung zur Umsetzung des Lehrplanziels "Mundart" als Projekt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.