Gebremster Datenfluss

Mit einer Spezialmaschine wurde das Glasfaserkabel für das schnelle Internet in die zuvor verlegte PVC-Rohrleitung eingeblasen. Doch nun gibt es Probleme, da die zugesicherte Leistung bei den Anwendern teilweise nicht ankommt. Bild: haa
Lokales
Guteneck
02.04.2015
12
0

Eigentlich freuten sich alle, dass die neue Breitbandversorgung für einen großen Teil der Gemeinde nach einigen Verzögerungen bis zum Jahresende installiert wurde. Doch nun gibt es schon wieder Probleme.

Bei vielen Anwendern kommt zu wenig Leistung an. Aus den Reihen des Gemeinderates wurde bei der letzten Sitzung mehrfach vorgebracht, dass es mit der inzwischen installierten Breitbandversorgung Schwierigkeiten gebe. Der Anbieter sicherte bei der Auftragsvergabe zu, bei dem Vorhaben Guteneck werde das modernste Datennetz, das derzeit auf dem Markt sei und von ihm entwickelt wurde, eingerichtet. Gemäß den Förderrichtlinien müssen mindestens 30 Mbit beim Anwender ankommen. Mit der VDSL 2-Ausführung, die hier installiert wurde, sollten die Nutzer über Kupferkabel mit bis zu 100 Mbit und über Glasfaserkabel sogar bis zu 200 Mbit arbeiten können.

Beim kompletten Netz handelt es sich um ein "Next Generation Network" (NGN). Sämtliche Informationen werden laut der Aussage des Betreibers, IP-basiert übertragen. Damit können nicht nur Standard-Internetanwendungen sondern auch moderne Applikationen wie HD-Fernsehprogramme oder Cloud- Computing genutzt werden. Außerdem gibt es keine Drosselung des Datenvolumens.

Nur 15 Mbit

Bei einem Großteil der Anwender läuft alles einwandfrei. Allerdings kommen aber bei vielen nur 15 Mbit oder teilweise noch weniger an. "Die gemäß dem Vertrag zugesicherten Eigenschaften wurden hier keineswegs eingehalten", so die Stimmen aus dem Gemeinderat. Bürgermeister Johann Wilhelm will unverzüglich beim Anbieter reklamieren, dass dringend nachgebessert wird.

Für die zweite Ausbaustufe, mit welcher Pischdorf, Unterkatzbach, Luigendorf, Mitteraich, Oberaich und die verschiedenen Einzelgehöfte an das schnelle Internet angebunden werden, steht noch die Vergabe an. Wegen der Anbindung einiger Einzelanwesen besteht noch Abklärungsbedarf. Wenn diese Maßnahme umgesetzt ist, ist die gesamte Gemeinde mit dem schnellen Internet versorgt. Damit hat die Kommune mit einer flächendeckenden Breitbandversorgung zeitgemäße Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Region und für die Zukunft geschaffen, so der Bürgermeister. Das Landratsamt hat im März einen Wettbewerb "Unser Friedhof - Ort der Würde, Kultur und Natur" ausgeschrieben. Der Gemeinderat war sich gleich einig, sich mit dem Friedhof in Weidenthal an der Ausschreibung zu beteiligen. In Zusammenarbeit mit dem Gartenbauverein soll auf dem Gottesacker mehr Grün geschaffen werden. Auch an das Pflanzen von Sträuchern ist gedacht. Die Bewertung durch die Kommission erfolgt vom 15. Bis 19. Juni. Dem von Martin Kräuter eingereichten Baugesuch auf Sanierung des Dachgeschosses mit Anbau für den Eingang am bestehenden Wohnhaus wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.