Gedenkfeier zum Volkstrauertag
Frieden bewahren

Lokales
Guteneck
19.11.2015
4
0
Schon während des Festgottesdienstes zum Volkstrauertag in der Pfarrkirche St. Michael erinnerte Pfarrer Johann Wutz an die zahlreichen Kriegsopfer. Bei der anschließenden Feier vor der Gedenkstätte wurde derer namentlich gedacht.

Bürgermeister Johann Wilhelm gab zu verstehen, dass der Volkstrauertag an die Kriegsopfer erinnere und dazu mahne, im Bemühen um Vergebung und Versöhnung, nicht nachzulassen. 70 Jahre Frieden seien kein Selbstläufer. Gerade die Schreckensbilder in den Medien machen deutlich, dass die Welt auch heute nicht vom Frieden regiert werde. "Stehen wir daher zusammen dafür ein, dass nicht der Krieg, sondern der Friede viele neue Denkmäler bekommt", appellierte der Bürgermeister.

Hauptmann Christian Schönberger vom 2. Versorgungsbataillon 4 aus Pfreimd stellte fest, dass Krieg für die Generation junger Erwachsener in Deutschland nur noch ein abstrakter Begriff ist. Sie hätten das Glück, in einem Land aufgewachsen zu sein, das in tiefstem Frieden liegt. Doch der sei noch lange nicht in der ganzen Welt angekommen. Nach der Kranzniederlegung intonierte die Blaskapelle die Melodie vom guten Kameraden. Mit der Bayern- und der Nationalhymne klang die Gedenkfeier aus.

Abschließend lud der Bürgermeister die Vereine als Dank für ihre Teilnahme zu einer Brotzeit ins Gasthaus Vetterl ein. Hier dankte er der Patenkompanie für die Übernahme der Haussammlung für die Kriegsgräberfürsorge sowie der Unteroffiziersgemeinschaft für eine Spende an den Kindergarten in Höhe von 1045 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.