Kleine Gemeinde auf gutem Weg

Der Neubau des Feuerwehrhauses ist mit knapp 500 000 Euro angesetzt und einer der Schwerpunkte des Haushalts. Doch die Wehrmänner erbringen sehr hohe Eigenleistungen, um beträchtlich zu sparen. Bild: haa
Lokales
Guteneck
24.08.2015
6
0

Der Gutenecker Haushalt beinhaltet heuer zwei Schwerpunkte: den Bau des neuen Feuerwehrhauses mit einer Bausumme von knapp 500 000 Euro und den zweiten Bauabschnitt für die Breitbanderschießung mit etwa 520 000 Euro. Doch auch weitere Maßnahmen kommen zum Zug.

Die Steuerkraft der Gemeinde steigt nun schon vier Jahre lang in Folge an. Dieser Trend wird sich voraussichtlich auch im kommenden Jahr, wenn auch etwas schwächer, fortsetzen. Allerdings bewirkt diese Zunahme eine Senkung der Schlüsselzuweisung und eine Erhöhung der Kreisumlage. Da die Mittel für die Schlüsselzuweisungen heuer angehoben wurden und die Kreisumlage gesenkt wurde, bringen diese beiden Faktoren für die Gemeinde dennoch eine Entlastung um etwa 22.000 Euro, gab Bürgermeister Johann Wilhelm bei der Haushaltsberatung im Gemeinderat zu verstehen.

Der Verwaltungshaushalt schließt heuer mit 1.440.200 Euro ab und ist um 99.200 Euro höher als 2014. Die Mehrung begründet sich durch die höheren Einnahmen bei der Gewerbesteuer, am Anteil der Lohn- und Einkommensteuer, der Umsatzsteuer und der Wasserverbrauchsgebühren von zusammen 75.000 Euro. Weitere Mehreinnahmen gibt es noch bei den Zuweisungen für den Straßenunterhalt und die Ortsbeschilderung über die LAG.

Bei den Ausgaben ergeben sich die beachtlichsten Erhöhungen bei der Kreis- und Gewerbesteuerumlage und der Umlage an die Verwaltung. Einsparungen sind möglich durch die Verringerung der Umlage an den Schulverband Nabburg um 8 700 Euro wegen der gesunkenen Schülerzahlen. Der Anteil an den Betriebskosten der gemeinsamen Kläranlage mit Altendorf fällt ebenfalls um 19.600 Euro niedriger aus. Durch den weiteren Schuldenabbau reduzieren sich erneut auch die Zinszahlungen.

Zwei dicke Brocken

In den letzten Jahren konzentrierten sich die Investitionen überwiegend auf die Straßenbauten. 2014 erfolgte die Einrichtung eines Hochgeschwindigkeitsnetzes für die Bereitstellung von Breitband-Internetanschlüssen für einen Großteil der Ortsteile. Heuer stehen der Bau des neuen Feuerwehrhauses und die restliche Breitbanderschließung im Mittelpunkt der Investitionen der Gemeinde, betonte der Bürgermeister.

Der Neubau des Feuerwehrhauses, in welchem auch Räume für die Gemeinde eingerichtet werden, ist mit 496.500 Euro veranschlagt. Durch sehr hohe Eigenleistungen aus den Reihen der Wehrmänner, können diese Kosten hingegen beträchtlich gesenkt werden.

Für den zweiten Bauabschnitt des Hochgeschwindigkeitsnetzes für die Bereitstellung von Breitband-Internetanschlüssen wurden 518 500 Euro angesetzt. Der Freistaat Bayern gewährt hierzu eine finanzielle Förderung von 80 Prozent zu den zuwendungsfähigen Kosten, was etwa 380 000 Euro entspricht.

Weitere Anschaffungen

Daneben fallen noch weitere kleinere Investitionen an wie digitale Funkgeräte für die Feuerwehren (zweite Phase), sicherer Internetzugang der Schule Weidenthal, Ankauf neuer Wasserzähler und den Erwerb eines Gaswarngerätes für die Abwasserbeseitigungsanlage. Die Straßenbeleuchtung in Mitteraich wird erweitert, und das Projekt Wirtschaftsweg in Pischdorf in Richtung Aussiedlerhof Werner wird zur Realisierung für nächstes Jahr vorbereitet.

Der Haushaltsentwurf wurde vom Gemeinderat nach eingehender Beratung ohne Einwände gebilligt, handelt es sich bei den Investitionen doch um Maßnahmen und Anschaffungen, für die bereits Beschlüsse des Gemeinderats im Vorfeld gefasst und teilweise auch schon begonnen wurden.

Die Hebesätze für die Realsteuern bleiben unverändert. Sie betragen für die Grundsteuer A 350 Prozent, für die Grundsteuer B 320 Prozent und für die Gewerbesteuer 300 Prozent.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.