Langer Atem gefragt

Baurätin Petra Trux zeigte die Zeitschienen für die Flurneuordnung und die Dorferneuerung auf. Bild: haa
Lokales
Guteneck
27.11.2015
10
0

Die Vorbereitungsphase dauert mittlerweile zwei Jahre. Zusammen mit den Bürgern aus Guteneck und Weidenthal wurde Basisarbeit für die Flurneuordnung und Dorferneuerung geleistet. Nun beginnt die engere Planung.

Die Bürger der beiden Hauptorte der Gemeinde zeigten in diesen beiden Jahren großes Interesse an den gepaarten Verfahren. In Arbeitskreissitzungen brachten sie Ideen in den Planungsprozess ein. Mit Unterstützung von Landschaftsarchitekt Gottfried Blank, der als Moderator fungiert, wurde ein maximales Wunschkonzept ausgearbeitet. Sicher können nicht alle Vorstellungen umgesetzt werden. Dies würde das Budget der Gemeinde wie auch der Beteiligten zu stark belasten. Daher ist eine gewissenhafte Abwägung des Vorstandes erforderlich.

Vorschläge für die Flur

Bei der Vorstandssitzung der Teilnehmergemeinschaft stellte Gottfried Blank verschiedene Aspekte für die Flureinteilung auf einigen Flurkarten vor. Er zeigte auch mehrere Gestaltungsvorschläge zur Landschaftsplanung für die beiden Gemarkungen Guteneck und Weidenthal auf. Dabei wies er auch darauf hin, dass für jeden Eingriff in die Natur - sei es Wegebau oder Rankenbeseitigung - ein Ausgleich durch Grünmaßnahmen erfolgen muss. Jedoch dürfen die Ausgleichsflächen nicht alle an die Waldränder gelegt, sondern sollen auch in die Flächen mit eingebunden werden. Sträucher und Baumpflanzungen können auch an der Südseite der Wirtschaftswege gepflanzt werden, da sie dann keinen Schatten in die Felder werfen. Nach der Biotopwertliste würden aber Hecken höherwertig angerechnet als Bäume. Sehr wichtig ist der Erosionsschutz gab Blank zu verstehen. Durch Zusammenlegung bei Hanglagen darf keine erosive Fläche entstehen. Hier ist es ratsam, dazwischen neue Ranken zur Verhinderung von Bodenabtrag anzulegen. Der Rückbau nicht mehr benötigter Wege oder die Öffnung verrohrter Gewässer werde auch positiv für den Ausgleich angerechnet.

Zeitschiene aufgezeigt

In der weiteren Planung wird der Architekt jetzt die Wege-Bilanz machen und das Ergebnis Anfang 2016 vorstellen. Im Frühjahr gibt es nochmals eine Flurbegehung mit den Beteiligten, um dann in die Detailplanung einsteigen zu können. Die Vorsitzende des Vorstandes, Baurätin Petra Trux vom Amt für Ländliche Entwicklung (ALE), zeigte die Zeitschiene für die Flurneuordnung auf. Nach der Planung des Wegekonzeptes soll bis Mitte nächsten Jahres die Landschaftsplanung stehen. Der fachlichen Prüfung durch die Behörde folgen die Anhörung der Träger der öffentlichen Belange und die Einarbeitung von Änderungen. Bis Ende 2016 können die Verfahrensteilnehmer über den aktuellen Planungsstand informiert werden. Es folgen erneut Anhörungen, bis im Herbst 2017 die Entwurfs- und Ausführungsplanung steht. Mit dem Baubeginn für das Wegenetz rechnet Trux im Herbst 2018. Ähnlich sieht der Terminplan für die Dorferneuerung für Guteneck und Weidenthal aus. Allerdings ist vorgesehen, bereits im Frühjahr 2018 mit der Bauphase zu beginnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.