Neuer Oberbau für marode Straße

Lokales
Guteneck
30.11.2015
17
0

Die Gemeinde hat in den vergangenen Jahren bereits sehr viel Geld in den Ausbau und die Sanierung ihres Straßennetzes investiert. Allerdings gibt es immer wieder Straßen, die wegen ihres Alters erneuerungsbedürftig sind. Jetzt steht wieder eine Sanierung an.

An der Gemeindestraße von Oberaich in Richtung Häuslberg wurden in den vergangenen Jahren schon wiederholt Ausbesserungsmaßnahmen vorgenommen. Doch mittlerweile hat die Fahrbahndecke erneut große Risse und teilweise auch Schlaglöcher bekommen, die nicht mehr reparabel sind. Damit die Schäden nicht noch größer werden, muss daher eine anderweitige Maßnahme erfolgen, gab Bürgermeister Johann Wilhelm bei der Sitzung des Gemeinderates zu verstehen.

Der Unterbau der Straße dürfte sicherlich noch den Anforderungen genügen. Mit einer Oberbauverstärkung wäre das etwa 2,4 Kilometer lange Straßenstück wieder erneuert und für ein paar Jahrzehnte abermals gut befahrbar. Die Breite der Straße sei nach wie vor völlig ausreichend. Wegen der Bereitstellung der Fördermittel müsste die Maßnahme allerdings bereits im nächsten Jahr geplant und der Behörde eingereicht werden, verdeutlichte Wilhelm. Die Umsetzung wäre dann 2017 möglich. Der Gemeinderat stimmte der Grundsatzentscheidung zu.

Gasmessgerät gekauft

Am gemeindlichen Kanalnetz sind laufend Wartungs- und Reparaturarbeiten nötig. Vor Betreten der Anlagen ist immer festzustellen, dass keine gesundheitsschädlichen Gase oder Dämpfe vorhanden sind. Hierfür ist ein Gasmessgerät erforderlich, um die Sicherheit des Personals zu gewährleisten. Es wurden deshalb schon mehrere Geräte vorgeführt und auch Angebote eingeholt. Der Gemeinderat befürwortete den Kauf des Gerätes bei der Firma Sahlberg zum Angebotspreis von 2543 Euro.

Wegen der schadhaften Brücke bei Oberkonhof wurde die Staatsstraße 2159 in diesem Bereich für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrt. Der Verkehr aus Richtung Nabburg und Schwarzenfeld wird nun über Guteneck umgeleitet. Dabei fährt der Schwerverkehr auch teilweise durch Guteneck und benützt die Abkürzung auf der Gemeindestraße in Richtung Baaderkapelle. Dieses Straßenstück ist allerdings für die starke Belastung bei der beträchtlichen Verkehrsfrequenz, die vermutlich längere Zeit dauern wird, nicht ausgelegt. Die Gemeinde will deshalb eine Beschränkung für Fahrzeuge über 12 Tonnen erwirken. Landwirtschaftlicher Verkehr ist davon ausgenommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.