Nun gilt's: Flugs im Netz

Frank Prior von Amplaus entschuldigte sich für die Verzögerungen beim Breitbandausbau.
Lokales
Guteneck
13.12.2014
0
0

Eigentlich sollte der erste Abschnitt der Breitbandversorgung schon lange erledigt sein. Wie bei Baumaßnahmen allerdings sehr oft üblich, kam es auch hier immer wieder zu unliebsamen Verzögerungen. Doch nun ist ein Ende in Sicht.

Die ersten Anschlüsse werden ab Montag, 15. Dezember, zuverlässig installiert. Die von den Anwendern sehnsüchtig erwartete Breitbandversorgung ist seit Monaten nicht nur ein vieldiskutiertes Thema am Stammtisch, sondern wurde auch bei der Bürgerversammlung mehrfach angesprochen. Bürgermeister Johann Wilhelm hatte deswegen den Vertriebsleiter Frank Prior von der Firma Amplus aus Teisnach eingeladen, um diesbezüglich Rede und Antwort zu stehen.

Prior bat eingangs alle Betroffenen um Entschuldigung für die entstandenen Verzögerungen. Als Ende April mit dem Spatenstich in Unteraich die Bauarbeiten begannen, war man noch voll Euphorie, dass die Maßnahme bis zum Herbst abgeschlossen sei. Wegen des knapp kalkulierten Angebotes, das die Firma abgegeben hatte, waren vermehrte Ausschreibungen erforderlich um den Preis halten zu können. Das führte zu ersten Rückständen. Hinzu kamen noch andere Unzulänglichkeiten und Lieferprobleme. Schließlich gab es beim Einblasen des Glasfaserkabels nochmals einen weiteren Engpass.

Nun seien alle Probleme behoben, freute sich Prior. Ab 15. Dezember gehen die ersten Anschlüsse online. Im ersten Abschnitt werden etwa zwei Drittel des Gemeindegebietes erschlossen. Insgesamt wurden 18 Kilometer Leerrohr verlegt und die gleiche Länge Glasfaserkabel eingebracht. Laut Prior wurde das modernste Datennetz, das derzeit auf dem Markt ist, eingerichtet.

Gemäß den Förderrichtlinien müssen mindestens 30 Mbit beim Anwender ankommen. Mit der VDSL 2-Ausführung, die installiert wird, erhalte der Kunde über Kupferkabel bis zu 100 Mbit und über Glasfaserkabel sogar bis zu 200 Mbit. Beim kompletten Netz handelt es sich um ein "Next Generation Network" (NGN). Sämtliche Informationen werden IP-basiert übertragen. Damit können nicht nur Standard-Internetanwendungen sondern auch moderne Applikationen wie HD-Fernsehprogramme oder Cloud-Computing genutzt werden. Durch den Ausbau des Netzes werde den Bürgern die Möglichkeit gegeben, die angebotenen verbesserten Leistungen zu günstigen Bedingungen zu nutzen, gab Prior zu verstehen.

Bürgermeister Wilhelm gab bekannt, dass auch für die zweite Ausbaustufe - mit welcher Pischdorf, Unterkatzbach, Luigendorf, Mitteraich, Oberaich und die verschiedenen Einzelgehöfte an das schnelle Internet angebunden werden - bereits die Vorarbeiten eingeleitet sind. Damit habe Guteneck mit einer flächendeckenden Breitbandversorgung zeitgemäße Lebens- und Arbeitsbedingungen für die Zukunft geschaffen. Zur völlig unzureichenden Mobilfunksituation sagte Wilhelm, dass sich auch hier in absehbarer Zeit endlich eine Lösung abzeichne. Die Gemeinde sei von der Telekom und anderen Anbietern lange Zeit "hingehalten" worden, weil sich die Maßnahme nicht rechnete.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.