Zukunftsweisende Investitionen

Lokales
Guteneck
11.12.2014
11
0

Die Gemeinde Guteneck hatte in den vergangenen Jahren bei der Abwasserentsorgung und im Straßenbau bedeutende Investitionen in Millionenhöhe unternommen. Nun hat die Kommune andere Projekte im Focus.

Reges Interesse an der Kommunalpolitik zeigten auch heuer die Bürger der Gemeinde Guteneck. Zur Bürgerversammlung kamen etwa 70 Besucher, darunter auch sehr viele Frauen, ins Gasthaus Vetterl, um sich von Bürgermeister Johann Wilhelm in seinem Rechenschaftsbericht über das Geschehen in der Gemeinde informieren zu lassen.

Die Wasserversorgung und die Abwasseranlage arbeiten seit einigen Jahren kostendeckend. Allerdings wird bei den Friedhofgebühren nur ein Deckungsgrad von 42 Prozent erreicht. Beim Kindergarten liegt der ungedeckte Bedarf bei 96 400 Euro. Der Kindergarten wird ab Januar von 27 Kindern besucht. Mit den sechs U 3-Plätzen ist die Einrichtung mit 33 Plätzen dann ausgebucht freute sich Wilhelm.

An der Grundschule Weidenthal werden momentan 34 Kinder in zwei Klassen unterrichtet. Im Rahmen der Gemeindepartnerschaft kamen die Kinder der Partnergemeinde Halze heuer zu einem Gegenbesuch nach Weidenthal. Während der Sommerferien gestalteten einige örtliche Vereine ein Kinderferienprogramm das gerne angenommen wurde.

Anordnung durch das Amt

Für die anstehende Flurneuordnung und Dorferneuerung haben die Arbeitskreise in ihren Sitzungen wertvolle Arbeit geleistet. Das Amt für Ländliche Entwicklung hat nun im April das Verfahren angeordnet. Die Teilnehmergemeinschaft wählte mittlerweile bereits den Vorstand, der aus sieben Personen besteht. Dieses Gremium wird nun die verschiedenen Abläufe des Verfahrens begleiten und überwachen.

Mit der dringend erforderlichen Breitbanderschließung hat die Firma Amplus heuer begonnen. Leider kam es wegen einiger Engpässe zu Verzögerungen. Nun sollen aber ab 15. Dezember die ersten Anschlüsse erfolgen. Im ersten Abschnitt werden etwa zwei Drittel des Gemeindegebietes erschlossen. Für die zweite Ausbaustufe erfolgte bereits die Ausschreibung.

Energiekonzept

Nach der Auflage eines Förderprogramms des Freistaates Bayern für die Erstellung von Energiekonzepten hat die Gemeinde sofort reagiert und ihre Beteiligung angemeldet, gab der Bürgermeister bekannt. Nach umfangreichen Vorerhebungen und mit aktiver Beteiligung des Arbeitskreises konnte Architekt Gerhard Plöchinger kürzlich den Abschlussbericht vorlegen. Die Maßnahme wird mit 75 Prozent gefördert.

Die Feuerwehr Guteneck erhält im nächsten Jahr ein neues Gebäude, in dem auch die Gemeinde und der Bauhof Räumlichkeiten erhalten. Der genehmigte Plan liegt bereits vor. Die Baukosten sind mit 634 000 Euro kalkuliert. Die Erdarbeiten wurden in den letzten Tagen bereits ausgeführt. Mit dem Bau selbst wird aber erst im Frühjahr begonnen.

Neue Handwerksbetriebe

Der Bürgermeister war erfreut, dass sich im letzten Jahr in der Gemeinde wieder mehrere Gewerbebetriebe neu anmeldeten. Josef Gschrei aus Oberkatzbach führt landwirtschaftliche Dienstleistungen aus; Maximilian Scheuerer aus Guteneck hat einen Handel und Vertrieb von Gebrauchs- und Verbrauchsgütern; Martin Ritz aus Pischdorf bietet Landwirtschaftliche Dienstleistungen aller Art an; Gerhard Brückner aus Unteraich hat einen Handel mit Waren und Dienstleistungen eröffnet und die Ibuy GmbH in Unteraich entwickelt, produziert und vertreibt mechanische und elektronische Bauteile und Baugruppen. Wilhelm beglückwünschte die jungen Unternehmer zu ihrer Firmengründung und überreichte ihnen die Gemeindemedaille, soweit sie anwesend waren.

In seinem Grußwort stellte Arnold Kimmerl in seiner Eigenschaft als stellvertretender Landrat fest, dass die Gemeinde in der Vergangenheit schon sehr viel geleistet und auch weiterhin noch zukunftsweisende Investitionen geplant hat. Der Schuldenstand sei daher durchaus vertretbar. Er begrüßte die Flurneuordnung, durch welche die landwirtschaftlichen Flächen zukunftsmäßig gestaltet werden und die Dorferneuerung mit der Neugestaltungen in den Orten möglich ist. Die Breitbanderschließung und das Energiekonzept seien "Megatrends für die Zukunft".

Urkunde für Deichner

Gemeinderat Oskar Deichner erhielt dann aus der Hand von Arnold Kimmerl die Kommunale Dankurkunde für seine langjährige Tätigkeit als Mandatsträger. Mit der Ehrung verbunden war auch ein Bayerischer Bildband. Deichner ist bereits die vierte Periode im Gemeinderat und seit Mai dieses Jahres auch dritter Bürgermeister.

Wilhelm dankte abschließend allen Behörden und Institutionen für die gute Zusammenarbeit. Sein Dank galt auch dem Gemeinderat, den Gemeindebediensteten und der Verwaltung. Ebenso schloss er alle Bürger welche sich in die Öffentlichkeitsarbeit einbringen, mit in den Dank ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.