Die Bewirtschaftung erleichtern

Die Straße zum Aussiedlerhof Werner in Pischdorf wurde ausgebaut und nun an die Gemeinde übergeben. Unser Bild zeigt von rechts: Uli Süß von der Verwaltung, Bürgermeister Johann Wilhelm, Klaus Janka (Firma Weber), Erwin Ruidisch (Verband für ländliche Entwicklung), Michael Weber (Firma Weber) und Sardar Mohammed (Firma Huber). Bild: haa
Vermischtes
Guteneck
07.08.2016
43
0

Die Gemeinde hat in den vergangenen Jahren die Wirtschaftswege im gesamten Gemeindebereich sukzessive saniert oder ausgebaut. In den jüngsten Monaten wurde bei der Dorferneuerung in Pischdorf der Weg zum Aussiedlerhof Werner erneuert. Nun war offizielle Übergabe.

-Pischdorf. (haa ) Der Weg, der auch in die hinterliegenden Fluren führt, war sehr schmal. Der Unterbau für die mittlerweile schweren und breiten Fahrzeuge entsprach nicht mehr den heutigen Anforderungen. Die Deckschicht wies besonders an den Seitenrändern starke Schäden auf. Der Gemeinderat befand daher, die Straße auszubauen.

Komplett erneuert


Da derzeit in Pischdorf die einfache Dorferneuerung läuft, war es möglich, den Ausbau wegen der Dringlichkeit vorzuziehen. Die Planung wurde dem Verband für Ländliche Entwicklung Oberpfalz übertragen. Erwin Ruidisch (VLE) hatte auch die Bauaufsicht. Die Straße wurde auf einer Länge von knapp 200 Meter durch die Firma Weber-Tiefbau aus Wald-Siegenstein, die das wirtschaftlichste Angebot abgegeben hatte, komplett erneuert. Die Fahrbahn ist nun 3,50 Meter breit. Hangseitig wurden Teilsickerrohre verlegt. Das Oberflächenwasser wird mit 30 Zentimeter Stahlbetonrohren in den Ortskanal eingeleitet.

65 Prozent Zuschuss


Die Bauarbeiten gingen zügig voran und so konnte die Firma Huber-Rappl aus Rötz bereits die Asphaltdecke aufbringen. Bei der Übergabe der Straße dankte Bürgermeister Johann Wilhelm der Firma Weber und allen am Bau beteiligten Arbeitern für die gute Bauausführung sowie dem Amt für Ländliche Entwicklung für die Bereitstellung der Fördermittel. Die Baukosten beliefen sich auf 96 000 Euro zuzüglich Nebenkosten. Das ALE gewährt für die Baumaßnahme einen Zuschuss von 65 Prozent auf die förderfähigen Kosten. Die Straße ist bereits wieder befahrbar. Es sind lediglich noch kleinere Restarbeiten an den Straßenrändern auszuführen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.