Gute Fördersätze für die vereinfachte Dorferneuerung
Pischdorf "aufhübschen"

Der Vorbereich des Feuerwehrhauses mit derzeit drei unterschiedlichen Belägen auf engstem Raum, geben einen unharmonischen Gesamteindruck ab. Ferner befindet sich die Zufahrt zum Feuerwehrhaus in einem schlechten Zustand.
Vermischtes
Guteneck
17.02.2016
93
0
 
Aufgabenschwerpunkt wird die Gestaltung verschiedener Freiflächen und Plätze entlang der Kreisstraße SAD 38 sein. Vorwiegend ist eine gestalterische und funktionelle Aufwertung der Ortsmitte vorgesehen. Bilder: haa (2)

Die vereinfachte Dorferneuerung soll Pischdorf in den nächsten Jahren attraktiver machen. Einen entsprechenden Antrag hat die Gemeinde bereits beim Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) eingereicht.

Nachdem für die beiden Ortschaften Guteneck und Weidenthal die Dorferneuerung schon angeordnet wurde und hier verschiedene Maßnahmen laufen, die es noch abzustimmen gilt, hat die Gemeinde auch für Pischdorf die vereinfachte Dorferneuerung beantragt.

Aufgabenschwerpunkt wird die Gestaltung verschiedener Freiflächen und Plätze entlang der Kreisstraße SAD 38 und vor dem Feuerwehrhaus sein. Vor allem ist eine gestalterische und funktionelle Aufwertung der Ortsmitte vorgesehen. Hier soll ein Platz entstehen, der zum alltäglichen Treffen und Verweilen einlädt. Aber auch Feste der Dorfgemeinschaft können hier gefeiert werden. Zur attraktiveren Gestaltung ist es allerdings erforderlich, die überdimensionalen Asphaltflächen zurückzubauen und durch freundlichere Beläge zu ersetzen. Ergänzend können beispielsweise ein Pavillon mit Sitzmöglichkeit oder eine Brunnenanlage und diverse Pflanzungen angedacht werden.

Weiter will die Gemeinde den Vorbereich des Feuerwehrhauses funktionell verbessern. Hier sind derzeit drei unterschiedliche Beläge auf engstem Raum vorhanden, die einen unharmonischen Gesamteindruck abgeben. Ferner befindet sich die Zufahrt zum Feuerwehrhaus in einem schlechten Zustand. Überdies sollen die beiden Bereiche in der Ortsmitte, an denen jeweils mehrere Ortsstraßen in die Kreisstraße SAD 38 einmünden, optisch ansprechend gestaltet und verkehrssicherer umgebaut werden. Hierzu fügte der Bürgermeister an, dass auch der Landkreis einen zeitgleichen Ausbau der Ortsstraße durch Pischdorf geplant hat.

Die Gemeinde hat nun vom Amt für ländliche Entwicklung weitere Informationen zur Dorferneuerung erhalten, die Bürgermeister Johann Wilhelm bei der Sitzung des Gemeinderates bekannt gab. So wird es keine Bodenordnungsmaßnahmen geben.

Gute Fördersätze


Die Fördersätze auf Grundlage der Finanzkraft der Gemeinde betragen nach den derzeitigen Dorferneuerungsrichtlinien 67 Prozent für Vorbereitung, Planung und Beratung. Für Straßen, Wege und bedarfsgerechte Ausstattung von Plätzen werden 62 Prozent gewährt. Eine Erhöhung des jeweiligen Fördersatzes um fünf Prozent ist möglich, wenn die Maßnahme der Umsetzung eines Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK) dient. Ein mit der Dorfbevölkerung abgestimmter Dorferneuerungsplan ist Voraussetzung für die Einleitung.

Der Bürgermeister erläuterte auch den weiteren Ablauf. So sind im Vorfeld Honorarangebote von Architekturbüros für den Plan einzuholen. Nach fachlicher Prüfung beim ALE, kann die Gemeinde Antrag auf vorzeitigen Maßnahmenbeginn für die Dorferneuerungsplanung stellen. Hat das Amt dem Vorhaben zugestimmt, folgt eine Auftaktveranstaltung zur näheren Information der Bürger. Auch das Planungsbüro wird die Dorfbevölkerung in den Planungsprozess einbeziehen.

Der Bedarf weiterer Projekte muss in der Vorbereitungsphase zur Dorferneuerung mit den Einwohnern von Pischdorf gemeinsam erörtert und in der Dialogplanung präzisiert werden. Als Projektbegleiterin für die Dorferneuerung "Pischdorf 3" wurde vom Amt Bauoberrätin Petra Trux benannt. Beginn der Umsetzungsmaßnahmen wird voraussichtlich ab 2018 sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.