Josef Irlbacher seit 25 Jahren Priester
Jubiläumsfeier im Heimatdorf

Seit 25 Jahren ist Josef Irlbacher als Pfarrer tätig. Das Jubiläum wird in seinem Heimatdorf Unteraich gefeiert. Bild: ema
Vermischtes
Guteneck
29.06.2016
168
0

"Zurück zu den Wurzeln!" - unter diesem Motto bereitet sich Pfarrer Josef Irlbacher auf das 25-jährige Priesterjubiläum vor. Am Sonntag, 3. Juli, wird es in seinem Heimatdorf Unteraich gebührend gefeiert.

Unteraich/Schnaittenbach. Geboren wurde Josef Irlbacher am 18. März 1965 in Nabburg. Aufgewachsen ist er in dem beschaulichen Dorf Unteraich in der Gemeinde Guteneck. Seine Gymnasialzeit verbrachte er in dem Bischöflichen Studienseminar Westmünster in Regensburg, wo er am Albertus-Magnus-Gymnasium 1984 sein Abitur baute. Daraufhin leistete er den Wehrdienst bei der Bundeswehr in Pfreimd ab und trat 1985 in das Priesterseminar in Regensburg ein. An der dortigen Universität begann er ein Theologiestudium und erhielt 1990 sein Diplom, nachdem er auch zwei Semester an der Universität in Innsbruck verbrachte. Es folgte ein Praktikum in der Pfarrei St. Marien in Sulzbach-Rosenberg und die Diakonweihe in Nabburg am 8. Dezember 1990. Am 29. Juni 1991 wurde Josef Irlbacher im Hohen Dom zu Regensburg schließlich zum Priester geweiht. Seine Priminz feierte er am 7. Juli 1991 an der Kapelle St. Josef in Unteraich.

Lebensfreude vermitteln


Seitdem leistet er den priesterlichen Dienst aus der Motivation heraus, am Glauben und an der Lebensfreude der Menschen mitarbeiten zu dürfen. Passend dazu wählte er einen Leitspruch aus dem 2. Korintherbrief für sein silbernes Jubiläum: "Nicht Herren eures Glaubens sind wir, sondern Mitarbeiter an eurer Freude!" Dieser Satz war damals schon der Primizspruch und begleitete Pfarrer Irlbacher die vergangenen 25 Jahre in seiner Seelsorger-Tätigkeit. Die ersten drei Jahre nach der Priesterweihe verbrachte er als Kaplan in Regensburg Reinhausen, anschließend von 1994 bis 1996 wechselte er nach Landshut in die Pfarrei St. Nikola. Seine erste Pfarrstelle trat er in Irlbach bei Regensburg an, wo er in 13 Jahren einiges erlebte. Besonders prägend war nach eigenen Angaben der dortige Neubau der Pfarrkirche für ihn. 2009 übernahm er die Pfarrei Schnaittenbach, die seit einigen Monaten zusammen mit Kemnath am Buchberg eine Seelsorgegemeinschaft bildet. Über alle bisherigen Stationen seines Priesterdaseins, sei es als Kaplan oder Pfarrer, sagte Josef Irlbacher: "Ich hätte es nicht besser erwischen können!"

Am 3. Juli um 10.30 Uhr findet ein Jubiläumsgottesdienst an der Kapelle in Unteraich statt, mit dem er an seine Primiz vor 25 Jahren erinnern möchte. Alle Mitglieder der Pfarrei Nabburg sowie Vereine, Freunde und Bekannte aus der Gemeinde Guteneck sind eingeladen, an der Messfeier und dem anschließende gemütlichen Beisammensein teilzunehmen.

Helfende Hände


"Ich freue mich auf die Begegnung mit alten Bekannten", so Josef Irlbacher, der sich vorab bereits bei der Pfarrei Nabburg, die für das Essen aufkommt, sowie bei allen fleißigen Händen, die die Feier vorbereiten, bedankt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.