Loblied auf Sebastian Kneipp
Barbara Winkler spricht beim Landvolk über die Stärkung der Selbstheilungskräfte

Johanna Baumann (links) bedankte sich mit einem kleinen Präsent bei der Referentin Barbara Winkler (rechts). Als nächste Termine stehen Aktionen mit den Kommunionkindern auf dem Programm. Bild: hfz
Vermischtes
Guteneck
23.03.2016
74
0

Guteneck-Weidenthal. (ema) Von Pfarrer Sebastian Kneipp sind seine Wasser-Anwendungen zur Stärkung der Selbstheilungskräfte am bekanntesten. Mit seinen präventiven Maßnahmen wollte er vorbeugen, heilen und lindern. Dass er aber wesentlich mehr Punkte für die Gesunderhaltung fordert, darüber berichtete Gesundheitspädagogin Barbara Winkler beim Frauenfrühstück des Landvolks Weidenthal im voll besetzten Sportheim.

Nachdem sich die Frauen an einem reichhaltigen Frühstücksbuffet gestärkt hatten, das die Vorstandschaft vorbereitet hatte, gab Johanna Baumann als Mitglied der Vorstandsteams einen kurzen Überblick über aktuelle Termine und berichtete von der Spende über 500 Euro für das Honigprojekt des KLB-Kreisverbandes im Senegal. Auf diese Weise sollen vor Ort zusätzliche Einkommensquellen geschaffen und Lebensmöglichkeiten entwickelt werden.

Kneipp (1821-1897) polarisierte bereits zu Lebzeiten damit, ohne Chemie viel für den eigenen Körper tun zu können. Seine Lehre ist seit kurzem auch immaterielles Weltkulturerbe. Durch eigene Genesung nach langer Krankheit mittels Tauchbädern entwickelte er seine Gesundheitspädagogik mit den fünf Wirkprinzipien Ernährung, Phytotherapie, Bewegung, Lebensordnung und Hydrotherapie. Zur Ernährung empfiehlt er vollwertige Mischkost, einfach und mäßig, was auch heute den gängigen Empfehlungen entspricht.

Kneipp forderte täglich 10 bis 15 Minuten Bewegung an der frischen Luft. Die Hydrotherapie umfasst Kalt- und Warmanwendungen, zum Beispiel als Bäder, Güsse, Wickel und Auflagen. Dabei werden mit Thermoreizen auf den ganzen Körper Immunsystem, Stoffwechsel, Psyche, Hormonsystem sowie das Herz-Kreislauf-System angeregt. Beispielhaft erläuterte die überzeugte Anwenderin Barbara Winkler Oberkörperwaschung, Schönheitsguss und Knieguss, der auch bei Kopfschmerzen, Durchblutungsstörungen, Krampfadern oder Schlafproblemen empfohlen wird. Kneipp legte die Vorgehensweise genau fest; so dürfen kalte Waschungen nur bei warmem Körper durchgeführt werden. Und beim Wasserguss in der Dusche empfiehlt es sich, den Duschkopf vom Schlauch abzunehmen.

Praxistermin zum Üben


Nach dieser überaus informativen und ansprechenden Einführung in die Lehre des Pfarrers Sebastian Kneipp bietet das Landvolk mit der Referentin einen Praxistermin zum Üben an. Am Mittwoch, 11. Mai, werden ab 8.30 Uhr unter fachkundiger Leitung von Barbara Winkler viele Anwendungen praktisch ausgeführt. Bei Interesse Anmeldungen an Johanna Baumann (09433/712) oder Monika Schwandtner (09606/7153).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.