Preis für Grundschule Guteneck
Beim Zähne putzen spitze

Die Mädchen und Buben der Grundschule sind in der Zahnpflege spitze. Dafür erhielten sie von der Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit eine Prämie in Höhe von 400 Euro. Mit im Bild zahlreiche Ehrengäste, darunter Bürgermeister Johann Wilhelm (Vierter von links) und Elternbeiratsvorsitzende Irmgard Kaiser (Dritte von rechts). Bild: ohr
Vermischtes
Guteneck
25.02.2016
26
0

Dieser Tag geht in die Annalen der Grundschule in Weidenthal ein. Für ihr herausragendes Engagement in der Kinderzahngesundheit nahm sie eine Auszeichnung der Bayerischen Landesarbeitsgemeinschaft (LAGZ) entgegen. Ein Überraschungsgast begeisterte.

-Weidenthal. "Wir gehen in die Schule gern, weil wir da gescheiter wer'n". Beschwingt und heiter stimmten die Schüler mit einem Lied auf die Veranstaltung ein. "Die Kinder sind am heutigen Tag im Mittelpunkt", freute sich schulbetreuender Zahnarzt Dr. Werner Hein. Der Geldgewinn sei zwar eine tolle Sache, aber die Zähne ein Leben lang zu erhalten, stehe im Vordergrund.

Über Jahrzehnte erhielt die Grundschule Guteneck Belobigungen für das überdurchschnittliche Engagement in der Präventionsarbeit auf dem Gebiet der Jugendzahnpflege, Der Erfolg sei auch mit den ehemaligen Schulleiterinnen Margot Reisnecker und Rosi Krafczyk sowie mit Rektorin Heidi Neidl verbunden. Ihr Einsatz stehe für die Top-Ergebnisse bei der Aktion "Löwenzahn".

Viel Kraft werde weiterhin erforderlich sein, um das beispielhafte Engagement der Schüler aufrechtzuerhalten, brachte die Vorsitzende der Bayerischen Landesarbeitsgemeinschaft Dr. Brigitte Hermann in ihrem Belobigungsschreiben zum Ausdruck. Im Auftrag überreichte Hein als Anerkennung einen Scheck in Höhe von 200 Euro.

Der Schwandorfer Arbeitskreisvorsitzende Dr. Johannes Kirschneck (Teublitz) wandte sich an die Sechs- bis Zehnjährigen: "Im Zähneputzen und beim Zahnarztbesuch seid ihr spitze." Die Grundschule verdiente sich zum 20. Mal die Note "Eins mit Stern". Die Schüler seien Vorbild für weitere Generationen. Der Abkürzung "LAGZ" sei umgedeutet: "Lust auf gesunde Zähne" sei leichter verständlich, erläuterte der neue AK-Vorsitzende. Dieser Scheck mit der Summe von 400 Euro sei ein äußeres Zeichen und soll motivieren.

Kirschneck holte eine größere Sporttasche hervor und ermunterte die Mädchen und Buben zum Singen, um den Überraschungsgast zu wecken. Plötzlich erwachte Dentulus, der Löwe mit dem großen, kräftigen Zahn, und sprach: "Ich bin der Löwe der Schule und bester Freund von Dr. Werner Hein, Begründer der Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit." Das Maskottchen gab mit auf den Weg, Zähne ein Leben lang zu putzen. Bürgermeister Johann Wilhelm bedankte sich für die Schecks und betonte: "Auch kleinere Schulen sollen weiterhin Bestand haben." Zu den Kindern sagte er: "Macht weiter so, dann sind wir im nächsten Jahr wieder dabei." Elternbeiratsvorsitzende Irmgard Kaiser sprach von einer "tollen Schule".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.