Schloss Guteneck der Schauplatz für Titelkämpfe in den "Highland Games"
"Highland Games" auf Schloss Guteneck

Die Lokalmatadore führten in einer Trainingsstunde vor, was die einzelnen Disziplinen so in sich haben: Bei "Stone of Manhood gilt es, einen Steinbrocken so weit wie möglich zu werfen. Bild: ral
Vermischtes
Guteneck
01.06.2016
175
0

Mittlerweile ein fester Bestandteil im Jahresprogramm auf Schloss Guteneck: die Bayerischen Meisterschaften in den "Highland Games". Am kommenden Sonntag ist es wieder soweit. Start ist um 13 Uhr.

Veranstaltungen mit Bezug zu Schottland gibt es in Guteneck schon länger. Seit 2010 lädt Schlossherr Burkhard Graf Beissel von Gymnich stets am Mittwoch vor Fronleichnam zum Schottischen Abend ein. Zuerst nur ein Insider-Tipp, entwickelte sich der Abend immer mehr zu einem Ereignis mit Dudelsack-Workshop, Whiskyverkostung und Musik. Auch heuer war es wieder so. Der "Scottish Games und Whisky Club" unterstützt den Grafen auch stark bei der Organisation der "Highland Games" und tritt auch selber mit einer eigenen Mannschaft unter dem Clan-Namen ,,Highlander Pischdorf" an.

Für den Meisterschaftssonntag ist alles vorbereitet. Die Mannschaften, oder wie man bei den Highlandern sagt, die Clans, treten zum sportlichen Vergleich an, jeweils fünf Spieler plus eine Ersatzperson. Auch Guteneck und das benachbarte Pischdorf werden mit je einem Team an den Start gehen. Eines davon ist das Damen-Team der ,,Men Eater", die amtierenden Meisterinnen im Teamwettbewerb.

Was zeichnet die Mannschaftswettbewerbe bei den "Highland Games aus"? Es geht weniger um Kraft - vielmehr sind Geschicklichkeit und Teamgeist gefordert, und deshalb haben alle Teams die Chance auf den Meistertitel. Der Kilt ist als Sportkleidung Pflicht. Gespielt wird nach dem Regelwerk des Deutschen Highland Games Verbandes e. V., und das Schöne daran ist, dass viele Spielgeräte aus schottischer Tradition in der Natur zu finden sind, so zum Beispiel der Baumstamm für Cabertoss, Timberwalk, Baumstammziehen und -slalom. Steine werden benötigt für "Stone of Manhood" und den Weitwurf, Stroh findet beim Strohsackhochwurf Verwendung. Würde man nicht Stoppuhr, Laptop und Lautsprecheranlage benötigen - die Highland Games wären reine ,,Naturspiele". Die Meisterschaften werden fachkundig und unterhaltsam moderiert vom Präsidenten des Deutschen Highland Games Verbandes, Jürgen Stickelbrock, der an diesem Tag auch die sportliche Regie und die Leitung des Schiedsgerichtes innehat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.