Der gute Hirte feiert am Sonntag, 19. Juni, Geburtstag
Kita ist erwachsen

Mit den Kleinen freuen sich Kindergartenleiterin Bettina Schön, Elternbeiratsmitglied Christine Lindner und Kirchenpfleger Konrad Huber (von links) über die neuen Blumenmaltafeln - ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk zum 20-jährigen Bestehen. Bild: ibj
Vermischtes
Hagelstadt
17.06.2016
39
0

Süß. Grund zum Feiern gibt es im Kindergarten Der gute Hirte anlässlich seines 20-jährigen Bestehens. Der runde Geburtstag wird am Sonntag, 19. Juni, begangen.

Bis vor 20 Jahren waren die Kinder aus Süß und dem nördlichen Bereich der Marktgemeinde im Kindergarten St. Josef in Hahnbach in einer Doppelbelegung in Vormittags- und Nachmittagsgruppen mit untergebracht. Neue Baugebiete lockten viele junge Familien an, die Zahl der Kinder wuchs. Deshalb musste sogar eine Gruppe in die Volksschule ausgelagert werden.

Daraufhin entschieden die Kirchenverwaltung St. Jakobus mit Pfarrer Günter Vogl und die Gemeinde mit Bürgermeister Herbert Falk, in Süß einen eigenen Kindergarten zu errichten - für Sprösslinge aus Ölhof, Adlholz, Ober- und Unterschalkenbach, Mülles, Fronhof, Irlbach, Iber, Schalkenthan und Süß. Mit derzeit 45 Kindern, davon 12 in der Krippe, ist die Einrichtung unter Leitung von Bettina Schön mit zwei weiteren Erzieherinnen und drei Kinderpflegerinnen ausgelastet. Eine große Unterstützung ist der Elternbeirat mit Vorsitzender Christine Gruber. Zum Geburtstag spendierte dieser zehn Blumenmaltafeln im Wert von 450 Euro.

Die Feierlichkeiten beginnen am Sonntag um 13.30 Uhr am Süßer Kircherl mit einer Andacht. Danach marschiert ein von den Marktbläsern angeführter Festzug zum Kindergarten. Um 15 Uhr beginnt die Aufführung "Die Fische-Hochzeit". Auch ein Puppentheater wird angeboten. Der Elternbeirat serviert Kaffee, Kuchen, Bratwürste und Getränken.

HintergrundNachdem alle Finanzierungshürden für den neuen Kindergarten in Süß bewältigt waren, kaufte die Kommune im Dezember 1994 zwischen Mühlacker und Wendlhof ein 2750 Quadratmeter großes Grundstück und stellte es der Kirchenstiftung zur Verfügung. Zur finanziellen Unterstützung wurde ein Förderverein gegründet und mit vielen Aktionen Spenden beschafft.

Zwölf Monate genügten, um den Bau bis Herbst 1996 bezugsfertig zu machen. Besonderer Wert wurde - damals noch ungewöhnlich - auf ökologische Gesichtspunkte wie Regenwassernutzung zur Toilettenspülung und Gartenbewässerung, Cellulose-Dämmung und wasserdurchlässige Pflasterung gelegt. Die Gesamtkosten betrugen 1,5 Millionen Mark. Am 10. November 1996 wurde die Einrichtung ihrer Bestimmung übergeben.

Einen großen Schatten warf das Kitzsteinhorn-Unglück im Jahr 2000 auf die Kita: Die Kinderpflegerinnen Gabi Mildner und Brigitte Plössner kamen damals ums Leben. Ein Meilenstein war die Errichtung einer Krippe in Süß - bei laufendem Kindergartenbetrieb. Mit der Baumaßnahme wurden Akustik verbessert, Wände versetzt und Fußböden erneuert. Die Kosten lagen bei 375 000 Euro, davon 135 000 für Brandschutz und Fluchtwege. Im Februar 2013 wurde der Betrieb aufgenommen. (ibj)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.