Trotz Dauerregen beste Stimmung in Iber
Kein Fest für Warmduscher

Auch die Jüngsten des Dorfes hatten ihren Spaß mit der Kirwa. Bilder: ibj (3)
Kultur
Hahnbach
22.09.2016
23
0

Nicht beeindrucken ließen sich die Besucher und 20 Kirwapaare vom verregneten Wochenende in Iber. Munter begleitet vom Schlachtruf "Wer hat das schönste Kirwawetter?" und mit originellen Hilfsmitteln hielten sie sich bei bester Laune.

Iber. (ibj) Vielfach war zu hören: "Bei Sonnenschein kann jeder Kirwa feiern." Mit dieser Einstellung konnte dem dreitägigen Fest nichts mehr im Wege stehen. Am Samstag wurde eine stattliche Fichte, mit Kränzen und Girlanden geschmückt, in die Senkrechte gebracht.

Die Burschen hatten dabei Unterstützung vom ortsansässigen Baggerunternehmer. Der Abend begann in der Bruder-Konrad-Kirche mit einem Festgottesdienst. Assistiert von Ministranten in Lederhosen und Dirndln charakterisierte Pfarrer Dr. Christian Schulz die Kirwa als ein Fest der Begegnung und froher Ausgelassenheit. Humorvoll fügte er an, dass auch er mit dem Wettersegen nichts mehr ausrichten könne. Die Kirwaleut' gedachten in den Fürbitten der verstorbenen Landjugendmitglieder und Dorfbewohner.

Im beheizten Festzelt wurden dann bei Bier, Bratwürsten und zur Musik der Band Sakrisch die zuvor gehörten Predigtworte gleich in die Tat umgesetzt. Am Sonntagmittag zogen die Burschen mit musikalischer Begleitung los, um ihre Moidln in kreativen Verstecken ausfindig zu machen und zum Festplatz zu bringen. Währenddessen hatten neun Nachwuchs-Paare im Festzelt ihren Auftritt mit von Liane Esche einstudierten Tänzen und kräftigen Juchzern.

Unbeeindruckt vom anhaltenden Schnürlregen wurde der Baum zur Musik von Uli, Dieter & Co. ausgetanzt. Christina Doleschal und Florian Kohl wurden dabei unter dem Beifall der Zuschauer zum neuen Oberkirwapaar gekürt. Im weiteren Nachmittag sorgten die Musiker von Staaleitn für Unterhaltung. Die Noukirwa begann am Montag mit dem Bärtreiben. Den musikalischen Teil des Abends bestritten Dingl Dangl & Friends. Dabei zeigten die Alten ihre Tanzkünste und feierten Madlen Erber und Robert Schober als neues Alt-Kirwapaar. Viele Preise gab es bei der Verlosung des Baums, den Norbert Ertl gewann - aber gleich zur Versteigerung zugunsten der Landjugendkasse zur Verfügung stellte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirwa (211)Kirwa Iber (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.