Am Ziel der Träume

Der Gebenbacher "Chefspritzer" Helmut Jurek (vorne) mit Rückkehrer Thomas Urbanek (hinten), der einen kräftigen Schluck aus der Pulle nimmt.
Lokales
Hahnbach
11.05.2015
0
0

Jubel mit Verspätung: Vier Tage nach der unerwarteten Niederlage in Plößberg holt die DJK Gebenbach die fehlenden Punkte und feiert Bezirksliga-Titel und Aufstieg in die Landesliga. Und das ausgerechnet beim Gemeindenachbarn.

(nrö) Der 4:0-Erfolg der Gebenbacher beim SV Hahnbach war auch in dieser Höhe völlig verdient. Die Gastgeber hielten lediglich in den ersten 20 Minuten mit. Die erste Chance hatte der SV durch Franz Geilersdörfer in der 3. Minute, sein Schuss ging jedoch übers Tor. Dann ein Freistoß für Gebenbach, Timo Kohler zielte aber knapp vorbei. Kurze Zeit später die beste Phase der Gastgeber: Christian Gäck spielte den Ball in aussichtsreicher Position jedoch schlecht zurück und die Gästeabwehr klärte. In der 24. Minute ein schöner Pass von Michael Rösch wiederum auf Christian Gäck, doch Torhüter Michael Nitzbon parierte.

Wie aus dem Nichts dann das 0:1: Remi Szewczyk nutzte eine Unaufmerksamkeit der SV-Abwehr konsequent aus und erzielte die Gästeführung. Der SV Hahnbach kam nun überhaupt nicht mehr ins Spiel und musste kurz vor der Pause das nächste Gegentor durch Timo Kohler hinnehmen. Nach dem Wechsel spielte nur noch die DJK Gebenbach. Die Gäste waren klar überlegen und machten nach einem Abspielfehler von Patrick Geilersdörfer in der 77. Minute durch Chousein Chousein das 0:3. Der Gastgeber war total von der Rolle und kassierte kurz vor dem Ende noch das 0:4 durch Manuel Hammer (88.).
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.