Ansonsten keine negativen Ausfälle beim Marktfest - Versammlung des Kulturausschusses
Nur ein paar zerbrochene Krüge

Lokales
Hahnbach
08.11.2014
0
0
Äußerst zügig und ohne große Diskussionen verlief die Herbstversammlung des Hahnbacher Kulturausschusses (HKA). Vorsitzender Franz Erras erwähnte im vollbesetzten Gasthof Ritter als herausragende Veranstaltung das 33. Marktfest. Besondere Beachtung habe hier die Beteiligung einer größeren Abordnung der US-Pateneinheit gefunden. Bei optimalen äußeren Bedingungen hätten sich die zeitlichen Begrenzungen von Musikbetrieb bis 1 Uhr und des Getränkeausschanks bis 2 Uhr bewährt.

Außer einigen zerbrochenen Masskrügen seien keine negativen Ausfälle bekanntgeworden. Komplimente gab es für originelle Einfälle bei der Kinderbelustigung. Die Beschränkung auf Einheimische für Standbetreiber solle beibehalten werden, so Erras. Auch die Organisation der Nachkirchweih durch die Jugend fand Zustimmung.

Mit den übrigen Veranstaltungen zeigte man sich allgemein zufrieden. Großen Zuspruchs erfreute sich das Ferienprogramm. Insgesamt 487 Kinder nahmen vom 30. Juli bis 15. September an 23 Terminen teil. Besonders dankte der Vorsitzende der Wasserwacht für die Übernahme des Fahrdienstes. Mit einer Geldzuwendung von 250 Euro wurden für 20-malige Teilnahme die Jägerkameradschaft und der Katholische Burschenverein zusammen mit der Mädchengruppe, ausgezeichnet.

Der Adventsmarkt soll am Wochenende 29./30. November in herkömmlicher Form am nördlichen Kirchplatz ablaufen. Für teilnehmende Gruppen ist in der am Donnerstag, 13. November, um 18 Uhr am nördlichen Eingang der Pfarrkirche stattfindenden Vorbesprechung die Anwesenheit erforderlich.

Erras bat die Vereinsvorsitzenden, den Veranstaltungskalender zu beachten, um Überschneidungen zu vermeiden. Bei rechtzeitiger Meldung von Terminen werde dieser von der Gemeinde auf dem aktuellen Stand gehalten. Der Neujahrsempfang werde am Dienstag, 6. Januar, im Pfarrsaal vom Kulturausschuss ausgerichtet. Für den Gemeindeball am Samstag, 17. Januar, bat Erras um Werbung und Teilnahme. Auf die 90-Jahr-Feier des Schützenvereins Süß (19. Juli) und das 125-jährige Bestehen der FFW Mimbach (30. August) wurde hingewiesen.

Kassier Willi Hofmann sprach von geordneten Finanzen. Von der Kommune erhielt der HKA 8630 Euro. Die Zuschussverteilung an die Vereine erfolge im Spätherbst. Entsprechende Anträge seien bis Montag, 10. November, abzugeben. Die Jahresrechnung wurde dem Markt Hahnbach zur Prüfung vorgelegt.

Bürgermeister Bernhard Lindner lobte das Engagement der Vereine und Gruppierungen: "Sie machen die Gemeinde lebens- und liebenswert. Ihre Vielfalt und die Aktivitäten finden auch über die Gemeindegrenzen Beachtung." Pfarrer Dr. Christian Schulz bescheinigte den Vereinen in seiner einjährigen Anwesenheit ein gutes und schönes Miteinander. Um weiter alles mit innerer Lebendigkeit zu erfüllen, dürfe man sich nicht auf Routine verlassen, sondern müsse für Neues offen sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.