Aufsteiger und Absteiger

Cornelia Sollfrank beim Aufschlag. Die Hahnbacherinnen peilen gegen den Zirndorf und den VfL Nürnberg II zwei Siege an. Bild: Ziegler
Lokales
Hahnbach
13.11.2015
43
0

Heimspiel-Doppelpack für die Volleyballerinnen des SV Hahnbach: Zu Gast sind ein unbeschriebenes Blatt - und ein alter Bekannter.

Die Mannschaft von SVH-Trainer Sigi Meier erwartet am Samstag, 14. November, in der Volleyball-Bayernliga Nord den Neuling TSV Zirndorf. Beginn ist um 20 Uhr in der Josef-Graf-Halle. Am Sonntag, 15. November, um 15 Uhr ist der letztjährige Regionalliga-Konkurrent VfL Nürnberg II zu Gast.

Der TSV Zirndorf ist für die Vilstalerinnen ein unbeschriebenes Blatt. Die Mittelfranken starteten mit zwei Siegen gegen Abensberg und Nürnberg in ihre erste Bayernliga-Saison. Danach folgten allerdings Niederlagen gegen Mömlingen und Feucht. Mit sieben Punkten liegt die Truppe von Trainer Günter Bernard bei einem Spiel mehr einen Platz vor den Hahnbacherinnen, so dass sicherlich ein spannendes Spiel zu erwarten ist. Am Sonntag gibt dann die zweite Vertretung des Drittligisten VfL Nürnberg ihre Visitenkarte in Hahnbach ab. Bei den VfL-Damen gab es nach dem Abstieg aus der Regionalliga einen völligen Umbruch. Etliche Leistungsträger beendeten ihre Karriere oder schlossen sich anderen Vereinen an. So ist es nicht verwunderlich, dass die VfL-Reserve, in der mit Michaela Dehling auch eine ehemalige Neukirchenerin steht, nach vier Spieltagen noch ohne Sieg auf dem vorletzten Tabellenplatz liegt. Trotzdem gilt es für die Hahnbacherinnen, den Gegner nicht zu unterschätzen.

Trainer Sigi Meier fordert deswegen von seinem Team in beiden Begegnungen eine konzentrierte und engagierte Leistung. Nachdem sich Zuspielerin Christina Winkler wieder gesund gemeldet hat, steht dem SVH-Coach voraussichtlich der gesamte Kader zur Verfügung. Dieser wird auch nötig sein, um bei zwei Spielen innerhalb von 19 Stunden die Belastung auf möglichst viele Schultern verteilen zu können. Neben den Stammkräften Johanna Arndt (Libera), Veronika Dehling (Diagonal), Kapitänin Anna Dotzler, Annika Markert und Sandra Ringel (Außen), Katharina Maier (Zuspiel), Julia Piater, Cornelia Sollfrank und Lorena Tilgen (Mitte) wird erstmals auch die 13-jährige Lena Meier mit von der Partie sein, um Bayernligaluft zu schnuppern.

Mit der lautstarken Unterstützung ihrer Fans im Rücken peilen die Hahnbacherinnen weitere zwei Siege an, um in der Tabelle erneut nach oben zu klettern.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.