BanAbo-Team Hahnbach beliefert nun auch Gebenbach
Idee zieht Kreise

Lokales
Hahnbach
02.05.2015
12
0
Das Bananen-Virus breitet sich weiter aus. Damit ist aber nicht ein böser Schädling gemeint, der der Pflanze den Garaus macht. Ganz im Gegenteil: Das BanAbo-Team Hahnbach hat weitere Abnehmer gefunden und beliefert nun auch die Pfarrei Gebenbach. Die Idee mit dem Verkauf von biologisch angebauten und fair gehandelten Bananen setzt sich in der Nachbargemeinde immer mehr durch - ein Zeichen, dass die Pfarreiengemeinschaft Hahnbach/Gebenbach zusammenwächst.

Monika Hager ist für das BanAbo-Team in Gebenbach schwer aktiv und bringt, je nach Bedarf, die Bananen zu den Abonnenten. Oder diese Kunden kommen zu ihr und holen sie dort ab. Weil nun die Auslieferung der biologisch angebauten und fair gehandelten gelben Früchte wieder beginnt, hatten der Bananen-Joe alias Sepp Hirsch, Monika Hager und der Gebenbacher Pfarrvikar Christian Preitschaft zu einem Info-Treffen nach Hahnbach eingeladen.

Hirsch würdigte Hagers großes Engagement in der Pfarrei Gebenbach und dankte allen Bananen-Beziehern für die Unterstützung der Kleinbauern, die dem Genossenschaftsverband Urocal in Ecuador angehören. Die Bauernfamilien könnten mit Unterstützung der BanAbonnenten ein existenzsicherndes Einkommen erzielen. Urocal erhalte einen Mehrpreis für Gemeinschaftsaufgaben im sozialen Bereich und in der Gesundheitserziehung, für die fachliche Weiterbildung sowie Programme für Kinder und Jugendliche oder zur Sicherstellung der Selbstversorgung der Familien.

Der Genossenschaftsverband habe sich dem Ziel einer nachhaltigen Entwicklung verschrieben. Die Ökologisierung der Produktion sei ein wichtiger Schritt dorthin. "Die Böden bleiben fruchtbar und die Menschen gesund", erklärte Hirsch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.