Bezirksliga Nord: SV Hahnbach will gegen Aufsteiger Freudenberg einen Dreier
Warten auf den ersten Saisonsieg

Manuel Plach brachte den SV Hahnbach in Ensdorf mit 1:0 in Führung. Zum ersten Sieg reichte es dennoch nicht. Bild: ref
Lokales
Hahnbach
05.09.2015
0
0
(nrö) Der Aufsteiger SV Freudenberg kommt zum SV Hahnbach (Sonntag, 6. September, 15 Uhr), und die Gäste, die in der vergangenen Saison zum Schluss noch den TuS Rosenberg von der Tabellenspitze verdrängten, können mit ihrem Start in der Bezirksliga Nord und Platz zehn zufrieden sein. Nach dem Auftaktsieg gegen den SC Katzdorf (5:2) verloren sie zweimal, ehe sie überraschend in Grafenwöhr mit 3:0 gewannen. Am vergangenen Wochenende wandelte der SV Freudenberg einen Rückstand beim SV Kulmain noch in einen Erfolg um. Durch schnelle Konter im zweiten Spielabschnitt reichte es zum verdienten Auswärtssieg.

Unter der Woche hatte Freudenberg die starke Elf des SV Schwarzhofen zu Gast. Mit ihrer typischen Spielweise, großer Einsatz und viel Kampfgeist, hielten sie gegen das Spitzenteam vor allem im ersten Durchgang durchaus mit. Lediglich zum Ende des Spiels musste man die Überlegenheit der Gäste anerkennen und ihnen den Sieg überlassen. Der SV Hahnbach kommt nicht so recht voran. Mit zuletzt zwei Unentschieden gegen die Topteams der Liga, den FC Amberg II (0:0) und bei der DJK Ensdorf (1:1) machte man zwar auf sich aufmerksam, konnte sich in der Tabelle aber nicht verbessern. Mit fünf Unentschieden und zwei Niederlagen belegt man immer noch den enttäuschenden 13. Rang. Allerdings muss man auch die deutliche Leistungssteigerung gerade in diesen beiden Begegnungen beachten. Mit viel Einsatz und Laufbereitschaft kompensierten die Hahnbacher die teilweise spielerische Unterlegenheit doch ziemlich gut.

Gerade das Landkreisderby beim Spitzenreiter in Ensdorf lässt doch auf eine bessere Zukunft hoffen. Nach großartigem Spiel entführte man völlig verdient einen Punkt. Sogar mit einem Mann weniger nach einer völlig unverständlichen Gelb-Rote Karte konnte der SV Hahnbach mithalten und die Begegnung offen gestalten. Auf dieser Leistung kann man aufbauen - der erste Saisonsieg soll her.

Fehlen wird diesmal Alexander Sollfrank (Urlaub), dafür ist Daniel Meyer wieder im Kader.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.