Birgit Birner ist die Neue

Auch für Birgit Birner, die neue Kreisvorsitzende der Frauen-Union, gab es Blumen. Zur Wahl gratulierten ihre Vorstandskolleginnen sowie die Ehrengäste. Bild: ibj
Lokales
Hahnbach
09.05.2015
10
0

Susanne Plank, die stellvertretende Bezirksvorsitzende der Frauen-Union, hat es wohl schon selbst erfahren: Nicht nur Tatkraft und Durchsetzungsvermögen bringen Frauen in der Politik voran. Oft braucht man eine Portion Charme, um ans Ziel zu kommen.

All das hat Brigitte Trummer, die sich bei der Kreisvertreterversammlung der Frauen-Union (FU) im Gasthof Ritter nach acht Jahren an der Spitze des Kreisverbandes nicht mehr zur Wahl stellte. Sie ist damit auch Vorbild für ihre Nachfolgerin Birgit Birner aus Hirschau.

In ihrem Rechenschaftsbericht erwähnte Trummer die Zahl von 634 Mitgliedern in 13 Ortsverbänden mit einem Durchschnittsalter von 64 Jahren. Davon gehören 192 der CSU an. Als mitgliederstärksten Ortsverband nannte sie Hahnbach mit 136 Frauen. Sie bedankte sich bei Mitgliedern, Ortsvorsitzenden und Vorstandsmitgliedern für die aktive Mitarbeit.

Zu wenig Männer bei Deß

Schriftführerin Heidi Unger berichtete von fünf Vorstandssitzungen sowie Veranstaltungen in den Bereichen Politsche Bildung, Frauenförderung, Geselligkeit und Kultur, Gesundheit und Soziales. Referenten befassten sich etwa mit "Demografie und Pflege" oder "Sterbebegleitung und Schmerztherapie". Der Europaabgeordnete Albert Deß habe wiederholt das Thema Europa behandelt. Und da hätte man sich eine größere Beteiligung von Männern gewünscht.

CSU-Kreisvorsitzender Dr. Harald Schwartz bedankte sich für die engagierten und auch kritischen Beiträge der FU. Sie stelle die stärkste Arbeitsgemeinschaft im Landkreis. Ihre politische Kraft bestehe nicht aus Größe, sondern resultiere aus aktuellen Themen. Persönlich sei er ein Befürworter der Frauenquote. Er wünsche sich allgemein eine Zurücknahme der Hysterie aus der Politik. Sie bringe Verunsicherung. Stellvertretender Landrat Franz Birkl sagte, die Ideen der Frauen kämen der Politik zugute. Weitere Grußredner waren: JU-Kreisvorsitzender Michael Mertel, Manfred Lubrich für die Mittelstandsunion, Andreas Otterbein für den ASP, Ariane Raap als Sprecherin des gesundheitspolitischen Arbeitskreises und Bezirksrat Martin Preuß.

"Kein Erfolg ohne Frauen"

Sie alle dankten Brigitte Trummer für ihre werteorientierte Arbeit. Ihre alltagstauglichen und interessanten Themen seien Basis für ein konstruktives Miteinander gewesen. Die Arbeit der Frauen werde in der Gesellschaft unterschätzt und zu wenig anerkannt. Die Hahnbacher Ortsvorsitzende Evi Höllerer bekräftigte das mit einem Zitat von Kurt Tucholsky: "Es gibt keinen Erfolg ohne Frauen."

Die neue Kreisvorsitzende Birgit Birner sagte, sie trete in große Fußstapfen. Sie setze aber auf die weitere Mitarbeit von Brigitte Trummer im Vorstand.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.