Botschafter der Marktgemeinde

Lokales
Hahnbach
03.03.2015
0
0

26 Musiker der Hahnbacher Marktbläser reisten im vergangenen Jahr für 16 Tage nach Südkorea. Sie absolvierten Auftritte wie jenen bei der Eröffnung des größten Taekwondo-Centers der Welt. Und die Kontakte nach Asien reißen nicht ab.

Als ein unvergessliches Erlebnis mit vielen tollen Eindrücken bleibt die Südkorea-Reise in Erinnerung. Im Juli wollen die Gastgeber von damals für drei Tage nach Hahnbach kommen, erfuhren die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung.

Mit dem Marsch "Der lustige Winzer" und "Summer Nights" läuteten die Nachwuchsmusiker unter Leitung von Stefanie Daubenmerkl die Tagesordnung ein. Vorsitzender Josef Iberer ließ ein aktives Jahr Revue passieren. Mehr als 30 musikalische Einsätze bestritten die Marktbläser in der Gemeinde und darüber hinaus. Glanzlichter setzten das Jahreskonzert in der Josef-Graf-Halle und ein Muttertagskonzert in Pressath.

Frohnberg ein Höhepunkt

Bei der sehr gut besuchten Premiere des Juniorkonzerts in der Schulaula hätten sich die Erwartungen an die Werbung neuer Musiker nicht erfüllt. Besondere Beachtung genießen aus Iberers Sicht die Auftritte während der Frohnberg-Festwoche.

Auch das gesellschaftliche Leben kam nicht zu kurz. Als Erfolg wertete der Vorsitzende die Teilnahme am Ferienprogramm. Der Marktgemeinde dankte er für die kostenlose Überlassung des Probenraumes.

Dirigent Benno Englhart beleuchtete Einzelheiten der Korea-Reise und des weiteren musikalischen Lebens. Um in der Entwicklung nicht zu stagnieren, sei eine konzentrierte Probenarbeit unerlässlich, unabhängig von größeren Auftritten. Ein Anliegen sei ihm, Nachwuchsmusiker ins Orchester einzugliedern. Besonders warb er dafür, Posaune und Saxofon zu erlernen.

Aktuell 57 Musiker

Momentan liefen die Vorbereitungen für das Jahreskonzert. Für den Besuch der Koreaner plant er ein gemeinsames Musizieren. Aktuell sind 57 Musiker im Orchester registriert; 24 stehen in der Ausbildung. Zwei Gruppen treffen sich wöchentlich zur musikalischen Früherziehung.

In ihrem Kassenbericht beschrieb Hannelore Schuster die Finanzen als geordnet. 224 fördernde Mitglieder leisten mit ihrem Beitrag eine erhebliche Unterstützung.

Hervorragendes Niveau

Bürgermeister Bernhard Lindner bescheinigte den Marktbläsern ein hervorragendes Niveau und dankte den Dirigenten für ihre Bemühungen. Er verstehe den Verein als Botschafter der Marktgemeinde. Die Pflege internationaler Kontakte und die vorbildliche Jugendarbeit verdienten besonderen Respekt.

Für den Hahnbacher Kulturausschuss zollte Martin Wild Anerkennung für den Einsatz im gesellschaftlichen und kirchlichen Bereich: "Die Marktbläser sind ein belebendes Element im kulturellen Jahresablauf."
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.