Dem Enkeltrick keine Chance

Lokales
Hahnbach
01.12.2015
0
0
Wie kann ich mich im Alter vor Kriminellen schützen? Diese Frage beantwortete Kriminalhauptkommissar Wolfgang Sennfelder bei einem Informationsnachmittag mit Kaffee und Kuchen im Pfarrsaal vor vielen Senioren.

Vom sogenannten Enkeltrick über Diebstähle, Betrügereien an der Haustür bis hin zur Abzocke bei Kaffeefahrten oder Telefonverkäufen reicht die Bandbreite der Delikte, die besonders auf ältere Menschen zielen. An aktuellen Beispielen aus der Praxis zeigte der Referent, wie die Täter vorgehen - und wie man sich vor ihnen schützen kann.

Ein Einbruch in den eigenen vier Wänden sei für viele Opfer, egal, ob jung oder alt, ein großer Schock, betonte Sennfelder. Dabei machten Betroffenen die psychischen Folgen häufig mehr zu schaffen als der materielle Schaden. Allerdings könnten schon einfache technische Vorkehrungen das Einbruchsrisiko reduzieren. Gute Nachbarschaft sei ein Schutzfaktor. Dass Einbrecher meist nachts kommen, ist laut Sennfelder ein Irrtum.

Eine Masche sei Betrug durch Gewinnversprechen per Telefon, E-Mail oder Brief. Der in Aussicht gestellte Gewinn bleibe dabei immer aus. Misstrauen sei also immer angebracht. Sennfelder riet, in allen Fällen soll so schnell wie möglich Anzeige bei der Polizei zu erstatten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.