Die Orte Mimbach und Mausdorf bekommen eine moderne Abwasserbeseitigung. Der erste
Abwasser marsch!

Lokales
Hahnbach
01.10.2014
3
0
Bauabschnitt ist beendet, jetzt folgt der zweite. Grund für die CSU, sich vor Ort einmal umzusehen, denn 2015 und 2016 geht's weiter.

(ibj) Die Baustelle für die Abwasserbeseitigung der Ortschaften Mimbach und Mausdorf war das Ziel einer Besichtigungstour der CSU-Gemeinderäte. Vorsitzender Georg Götz und Bürgermeister Bernhard Lindner informierten über den abgeschlossenen ersten Abschnitt: Die Druckleitung zwischen Mimbach und Godl- richt wurde in der Trasse eines Feldweges entlang der Bahn verlegt.

Der zweite Bauabschnitt soll nun mit einem Kostenvolumen von etwa 1,5 Millionen Euro gestartet werden. Diplom-Ingenieur Thomas Dotzler vom Amberger Ingenieurbüro Seuß erklärte die bevorstehenden Maßnahmen beim Ortstermin detailliert. Darin sind der Bau des Abwasserpumpwerks am Gebenbach, die Errichtung des Verbindungskanals vom Pumpwerk zur Mimbacher Siedlung sowie der Ortskanäle Mimbach-Süd und Mimbach-Siedlung enthalten.

In diesem Zusammenhang werde auch ein Leerrohr-System für eine spätere Breitbandverkabelung verlegt. Durch den Zweckverband Mimbacher Gruppe werde auch die Hauptwasserleitung für Mimbach-Süd neu gemacht. Nach Abschluss dieser Arbeiten stehe die Wiederherstellung der Versorgung der betroffenen Straßenzüge an. Die Bauarbeiten wurden an die Firma Dankerl-Bau aus Cham-Selling vergeben. Im dritten Bauabschnitt sollen in den Jahren 2015/16 die Ortskanäle für die Dorfkerne Mimbach, Mausdorf und Mausdorf-Siedlung gebaut werden. Insgesamt kostet die Baumaßnahme rund 3,2 Millionen Euro. Nach Abzug der Fördermittel durch den Freistaat Bayern in Höhe von etwa 1,3 Millionen Euro und den Anschlussbeiträgen hat der Markt Hahnbach die Restsumme zu finanzieren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.