Ein Bauchtanz mit Folgen

Lokales
Hahnbach
19.01.2015
48
0

Wenn es nach dem Sprichwort "Applaus ist das Brot des Künstlers" geht, dann dürften die Theaterspieler des Hahnbacher Burschenvereins und der Mädchengruppe ordentlich satt sein.

Mit vielen Pointen und Anspielungen auf die Zuschauer strapazierten die Schauspieler in dem Dreiakter "Endlich san d'Weiber furt" drei Stunden lang die Lachmuskeln der Besucher. Mit einer solchen Gaudi lässt sich natürlich gut ins neue Jahr starten. Das Publikum im Rittersaal dankte es den Akteuren mit langanhaltendem Beifall.

Endlich sturmfreie Bude

In dem Lustspiel von Marianne Santl planen der Schreinermeister Bert Hölzl (Christian Seifert), der Bäckermeister Kare Melber (Christof Reichert) und der Mesner Lorenz Hartl (Markus Rauch) anlässlich eines zweitägigen Ausflugs ihrer Frauen nach Hamburg einen feurigen Männerabend. Die misstrauische und resolute Schreinersgattin Renate (Kristin Ringer) beauftragt ihren Sohn Simon (Tobias Christau) während ihrer Abwesenheit auf den Vater aufzupassen. Dieser ist aber auch selber froh, dass seine Mutter wegfährt, weil er endlich mit seiner Eva (Luisa Iberer) sturmfreie Bude hat. Die neugierige Pfarrersköchin Theres (Kathrin Weiß) verspricht den Frauen, die Männer im Auge zu behalten.

Dann nimmt das Unheil seinen Lauf: Ein vereinbarter Männerabend beim Wirt kommt nicht zustande. Der pfiffige Simon organisiert stattdessen für eine saftige Provision ein Partygirl. Niemand weiß, dass die energische Tante Rita (Katharina Maul) spioniert und mit der Pfarrersköchin den Männerabend verhindern will. Plötzlich sagt das Partygirl ab. Um aber die Provision behalten zu können, will Simon auf Anraten von Eva selbst als Animierdame auftreten. Während die drei Männer auf die Überraschung warten, gesellt sich nichtsahnend auch noch der Pfarrer (Thomas Ritter) zu ihnen. Der Geistliche wird in letzter Minute wieder heimgeschickt.

"Was will man mehr?"

Mit viel List gelingt es den kurzzeitigen Strohwitwern, auch die Pfarrersköchin außer Gefecht zu setzen. Voller Vorfreude warten sie auf den Auftritt der "Bauchtänzerin" (alias Simon). Ein Abend - ganz nach dem Geschmack der Männer. Zu Schwierigkeiten und Turbulenzen kommt es allerdings, als Renate und die Mesnersgattin Irmi (Christina Winkler) aufgrund einer Omnibuspanne verfrüht nach Hause kommen.

Die Schauspieler zeigten allesamt eine sehr ansprechende Leistung. Der Rittersaal war bei allen Aufführungen voll und das Publikum restlos zufrieden. "Was will man mehr?", resümierten die Verantwortlichen von Burschenverein und Mädchengruppe. "Uns hat es Spaß gemacht. Und wenn wir unseren Zuschauern ein paar frohe Stunden beschert haben, haben wir unser Ziel erreicht."
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.