Für vier Altgediente Dienstschluss in der Bratwurstbude
"Jetzt haben wir Zeit"

Mit Präsenten und Blumen dankte Bürgermeister Bernhard Lindner (rechts) Karl Erras sowie Irmgard und Franz Graf (von links). Bild: ibj
Lokales
Hahnbach
14.08.2015
15
0
Nach 50 Jahren haben Franz und Irmgard Graf auf dem Frohnbergfest die Bratwurstzange aus der Hand gelegt. Helga und Karl Erras taten dies bereits 2014 nach 40 Jahren. Bürgermeister Bernhard Lindner dankte ihnen jetzt namens der Marktgemeinde.

Viele Tage standen die fleißigen Helfer hinter dem Rost - bei wahrhaftig glühender Hitze und Rauch -, stellten mit Unterstützung ihrer Familienangehörigen die Bergfestbesucher mit den Köstlichkeiten aus eigener Herstellung zufrieden und prägten das Fest. Die echten, auf "Butzelkühen" gebratenen Hahnbacher Rostbratwürste seien zu einem stehenden Begriff und Markenzeichen des Frohnbergfestes über die Gemeindegrenzen hinweg geworden, sagte Lindner. Nachfolger im Biergarten der Familie Trösch ist nun der "Festl-Georg" aus Kainsricht. Neben den Bratwürsten hatte die Familie Erras das Angebot an Mittagessen mit diversen Braten ausgebaut. "Alles in allem brauchst du in der Frohnbergfestwoche rund 15 fleißige Hände, damit der Betrieb läuft", sagt Karl Erras. Seinen Betrieb hat die Familie Ulrich vom Laubhof übernommen. Er befindet sich auf dem Platz der Paulersen-Mare. Lindner erinnerte an die anfänglich schwierigen Voraussetzungen, als weder Wasserversorgung noch Kanalisation auf Hahnbachs heiligem Berg vorhanden waren.

Beide Ehepaare wollen nun, wie die übrigen Bergfest-Gäste, die Zeit auf dem Frohnberg genießen. Irmgard Graf meinte dazu: "Jetzt haben wir Zeit."
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.