Gartler reisen querbeet durch die bewegte Geschichte Sulzbachs

Gartler reisen querbeet durch die bewegte Geschichte Sulzbachs (mma) Der Obst- und Gartenbauverein Hahnbach und Umgebung hatte zum Stadtrundgang in Sulzbach-Rosenberg mit Marianne Moosburger eingeladen. Mit ihr begab er sich in eine über 3000 Jahre alte Siedlungsgeschichte, deren Hauptattraktivität jahrhundertelang das Eisen war. Sie streifte unter anderem die "schlimmen Zeiten" im Landshuter Erbfolgekrieg. Damals erwiesen sich der Stadthauptmann Albrecht Stieber mit seinen Söhnen und anderen Tapferen a
Lokales
Hahnbach
19.09.2015
2
0
Der Obst- und Gartenbauverein Hahnbach und Umgebung hatte zum Stadtrundgang in Sulzbach-Rosenberg mit Marianne Moosburger eingeladen. Mit ihr begab er sich in eine über 3000 Jahre alte Siedlungsgeschichte, deren Hauptattraktivität jahrhundertelang das Eisen war. Sie streifte unter anderem die "schlimmen Zeiten" im Landshuter Erbfolgekrieg. Damals erwiesen sich der Stadthauptmann Albrecht Stieber mit seinen Söhnen und anderen Tapferen als Sulzbachs beste Verteidiger, nicht zuletzt gegen Hahnbacher Angreifer und Viehdiebe. Beim Spaziergang zu den Anfängen im Schloss, der Marienkirche mit dem Hochaltarbild von Georg Asam, der ehemaligen Lateinschule, dem gotischen Rathaus in seinen ursprünglichen Farben, landete man am Geschichtsbrunnen von Peter Kuschel. Mit einem Gutschein bedankten sich abschließend 2. Vorsitzender Gerald Schüller und mit Applaus die Hahnbacher Gartler für 90 interessante Minuten bei der Gymnasiallehrerin. Bild: mma
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.