Hahnbacher Marktbläser bekommen Besuch aus dem hohen Norden
Musiker im Knast

Lokales
Hahnbach
30.09.2015
4
0
Seit zehn Jahren besteht eine freundschaftliche Beziehung zwischen den Hahnbacher Marktbläsern und dem Zusammenschluss der Musikkapellen aus Drelsdorf, Ahrenshöft und Stapel zum DAS-Orchester. Diese wird auch immer mit gegenseitigen Besuchen gefördert. Die musikalische Verbundenheit hat inzwischen auch teilweise zu privaten Freundschaften geführt.

Zu ihrem dritten Aufenthalt in der Oberpfalz waren die nordfriesischen Gäste anlässlich des Hahnbacher Marktfestes aufgebrochen. Mit einem kleinen Standkonzert wurden sie in Hahnbach am Rathaus herzlich empfangen. Auch Bürgermeister Bernhard Lindner ließ es sich nicht nehmen, die Gäste aus dem hohen Norden persönlich zu begrüßen. Neben einem Matratzenlager im Pfarrsaal für die jüngere Generation erfolgte die Unterbringung der etwas älteren Besucher im Gebenbacher Gasthof Obermeier und in Privatquartieren.

Trotz der über zwölfstündigen Anreise wurde der Abend bei der "Kennenlernparty Nr.1" im Biergarten beim "Ritter" für die meisten Musiker zu einer großen Wiedersehensfeier. So gab es seit dem Besuch der Hahnbacher im Jahre 2012 viele Neuigkeiten auszutauschen. Für die folgenden drei Tage hatte die Hahnbacher Vorstandschaft ein abwechslungsreiches Besuchsprogramm vorbereitet.

Ganz unmusikalisch ging es am folgenden Tag in Begleitung einiger Hahnbacher Freunde zu einem Tagesausflug nach Tschechien in die europäische Kulturhauptstadt Pilsen. Nach einer Stadtführung standen eine Besichtigung der Brauereianlagen der Pilsner Urquell und natürlich eine Bierprobe auf dem Programm. Im Rahmen einer urbayerischen Brotzeit bei der "Wirtsbärbel" in Neunaigen konnten die Gäste die bayerische Ess- und Trinkkultur kennenlernen.

Ganz im Zeichen der Musik stand dann der Samstag. Marktbläser-Vorsitzender Josef Iberer hatte für das Orchester neben einer Stadtführung in Amberg einen Konzertauftritt in der Anstaltskirche der Justizvollzugsanstalt Amberg organisiert.

Mit ihrem Dirigenten Thies Thomsen begeisterten die dreißig Musiker die Häftlinge mit Marsch- und Filmmusik, Rock und Pop, sowie Klassik und Balladen bei ihrem doch ungewöhnlichen Auftritt.

Die anschließende Führung mit Anstaltsleiter Peter Möbius hinterließ bei allen einen nachhaltigen Eindruck. Der Abend war für die musikalische Eröffnung des Marktfestes und bayerischen Biergenuss aus Masskrügen reserviert. Ein besonderes Ereignis war am Sonntag der Festzug mit Fahnen, Honoratioren und Kirwapaaren sowie der Festgottesdienst in der St. Jakobus-Kirche. Nachmittags wurde im Rahmen des internationalen Jugendmusikfestes in Hirschau ein Musikauftritt absolviert. Die sonst eher kühlere Temperaturen gewohnten Gäste kamen bei gefühlten 50 Grad gewaltig ins Schwitzen.

Wieder zurück in Hahnbach, gaben ihnen die Hahnbacher Musiker Regina Rester, Markus Achhammer, Matthias Fenk und Josef Hofmann mit ihren Alphörnern im Färber-Garten ein exklusives Vorspiel. Fast jeder der Gäste wollte anschließend diese Instrumente ausprobieren - verbunden mit dem Versprechen, für einen Gegenbesuch ein nordfriesisches "Wattwurm-Quintett" zusammenzustellen.

Nach dem Ausklang beim Marktfest begleiteten am Montag in aller Früh nach dem Austausch von Erinnerungsgeschenken herzliche und anrührende Szenen das Abschiedszeremoniell.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.