Hahnbacher Mittelschüler besichtigen Siemens-Casino
Stadt in der Stadt

Lokales
Hahnbach
18.07.2015
1
0
"Das ist ja eine eigene kleine Stadt": Diesen Eindruck hatte ein Schüler gleich nach dem Passieren der Eingangspforte zum Siemens-Werk in Amberg. Küchenleiter Friedbert Wilhelm informierte die Schüler im neuen Casino über den Kantinenbetrieb und die beruflichen Anforderungen an die 30 Mitarbeiter. Diese arbeiten in zwei Schichten. Der Arbeitstag beginnt um 3 Uhr morgens, denn es müssen komplette Essen zubereitet und die Kioske mit Snacks versorgt werden.

Die Qualitätsstandards sind laut Wilhelm sehr hoch. Am Speiseplan werde ständig getüftelt. Angeboten werde ein einfaches, kostengünstiges Menü im Baukastensystem sowie ein Premium-Menü mit Bio-Lebensmitteln, auch für Vegetarier. Insgesamt werden pro Tag etwa 2000 Essen ausgegeben. Das Casino selbst wurde vor etwa sechs Jahren neu gebaut. Die gesamte Küchenarbeit erfolgte während dieser Zeit in einem großen Zelt auf dem Siemens-Parkplatz - nach Wilhelms Worten eine große, aber auch interessante Herausforderung. Im neuen Casino bestaunten die Schüler die computergesteuerten Kipp-Bratpfannen und den Konvektomaten. Auch in die Kühlräume und das peinlich saubere Trockenvorratslager durften sie einen Blick werfen.

Ausgebildet wird im Casino allerdings nicht, erfuhren die Besucher. Das Berufsbild entspreche keinesfalls den derzeitigen Fernseh-Kochshows, betonte Wilhelm: Diese weckten falsche Vorstellungen und viele Lehrlinge würden deshalb ihre Ausbildung abbrechen. Für wirklich Interessierte sei der Job zwar hart, aber schön.

Für Schüler verging die Zeit wie im Flug. Eis für alle rundete die Informationstour ab. Fachlehrerin Franziska Siegert war überzeugt, dass diese bei allen einen bleibenden, positiven Eindruck hinterlassen hat. Und tatsächlich: Auf der Heimfahrt im Bus hörte man "Alles war so sauber", "Das war schon toll" und "Ich schicke auf jeden Fall eine Bewerbung".
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.