Hahnbacher Volleyballerinnen im Derby geblendet - Niederlage in Regenstauf
Sonnenbrillen fehlen

Lokales
Hahnbach
13.01.2015
0
0
Erneut knapp und wiederum mit 1:3 Sätzen unterlagen die Volleyballerinnen des SV Hahnbach in der Regionalliga Südost im Oberpfalzderby dem TB/ASV Regenstauf. Mitentscheidend allerdings war in diesem Spiel ein für Hallenvolleyball eigentlich untypischer Faktor, nämlich das Wetter.

Aufgrund der Sperrung eines Hallendrittels in der Dreifachturnhalle der Realschule konnte nicht auf dem Hauptfeld gespielt werden. Die Sonne schien deswegen nur in eine Feldhälfte und erschwerte die Sicht bei der Annahme des Aufschlags und in der Feldabwehr. Bei der Auslosung vor Spielbeginn hatte die Spielführ-erin des TB/ASV das glücklichere Händchen und schickte den SVH auf die "Sonnenseite".

Zum Leidwesen der Gäste kam die Sonne im ersten Durchgang immer wieder zum Vorschein und irritierte den Hahnbacher Annahmeriegel. Ein ungefährdeter 25:18-Satzgewinn für die Regenstauferinnen war die logische Folge. Im zweiten Abschnitt drehten die Hahnbacherinnen trotz weniger Sonne den Spieß um und glichen durch das 25:17 zum 1:1-Zwischenstand aus. Nach dem erneuten Seitenwechsel war der SVH-Express weiterhin im Rollen und lag bis zum 18:15 immer mit zwei bis drei Punkten in Führung und die zahlreichen Zuschauer sahen den Satz schon auf der Hahnbacher Habenseite.

Doch sie hatten die Rechnung ohne die Sonne gemacht, die just in diesem Moment wieder durch die Wolken kam. Einige Angriffsbälle, die sonst eine sichere Beute der Feldverteidigung gewesen wären, konnten plötzlich nicht entschärft werden und ermöglichten nach 28 umkämpften Spielminuten den 25:22-Satzgewinn für die Truppe von Vinzent Moder. Der vierte Satz war dann lange ausgeglichen und ging am Ende zwar glücklich, aber nicht unverdient mit 25:23 an den TB/ASV. Hahnbachs Trainer Sigi Meier konstatierte ein gutes Spiel beider Teams: "Mit etwas mehr Glück hätten wir heute einen Punkt oder auch mehr mitnehmen können. Für unser Ziel, den Klassenerhalt, allerdings ist es wichtig, in anderen Spielen zu punkten, zum Beispiel am kommenden Sonntag um 14 Uhr im Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten VfL Nürnberg II."

SV Hahnbach: Johanna Arndt, Veronika Dehling, Anna Dotzler, Marina Feicht, Doris Maget, Katharina Maier, Juliane Niebler, Julia Piater, Cornelia Sollfrank, Christina Winkler, Stephanie Wittmann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.