Huschala, was für ein eisiger Spaß: 75 "Eiserne" stürzen sich zum Winterschwimmen in die Vils

Huschala, was für ein eisiger Spaß: 75 "Eiserne" stürzen sich zum Winterschwimmen in die Vils (ibj) "Patschnass": Drei Mal rief Wasserwacht-Vorsitzender Daniel Weidner dieses Kommando, dann machten sich 75 unerschrockene Männer und Frauen tatsächlich patschnass. Denn es kostet schon einige Überwindung, sich bei zwei Grad Außen- und vier Grad Wassertemperatur in die Fluten zu stürzen. Doch genau darum geht es beim Winterschwimmen in der Vils - diesen Mut zu beweisen und natürlich auch einigen Spaß dabei
Lokales
Hahnbach
07.01.2015
6
0
"Patschnass": Drei Mal rief Wasserwacht-Vorsitzender Daniel Weidner dieses Kommando, dann machten sich 75 unerschrockene Männer und Frauen tatsächlich patschnass. Denn es kostet schon einige Überwindung, sich bei zwei Grad Außen- und vier Grad Wassertemperatur in die Fluten zu stürzen. Doch genau darum geht es beim Winterschwimmen in der Vils - diesen Mut zu beweisen und natürlich auch einigen Spaß dabei zu haben. Zumal wieder einige Hundert Zuschauer kamen und sich dieses Spektakel ansahen, das die Wasserwacht-Ortsgruppe Hahnbach heuer zum 36. Mal veranstaltete. Mit dieser Kulisse herrschte schon beim Startschuss an der Vilsbrücke tolle Stimmung; auch die Schwimmer waren mit Neoprenanzügen und Taucherflossen gut ausgerüstet und mussten nicht allzu viel frieren. Durch die erste Schneeschmelze der vergangenen Tage führte der Fluss heuer mehr Wasser, so dass die Teilnehmer die rund zwei Kilometer lange Strecke Richtung Kümmersbuch besser als 2014 bewältigen konnten. Von Fans teilweise am Ufer begleitet, wurden die ersten Schwimmer schon nach 35 Minuten am Ziel unterhalb der Kläranlage begeistert und mit wärmendem Tee empfangen. Nach einer kleinen "Grundreinigung" durch die Feuerwehr - das etwas schlammige Wasser hinterließ doch seine Spuren - brachten Pendelbusse die eisernen Vils-Bezwinger zu einer warmen Dusche zurück ins Hahnbacher Hallenbad. Zur Freude aller hatte der ärztliche Betreuer, Dr. Franz Prösl, keine nennenswerten medizinischen Vorfälle zu versorgen. Frostbeulen fielen aus, nur ein wohliger Schauer blieb zurück. Bild: ibj
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.