Kleine, rote, süße Herzchen

Hunderte von Eltern und Großeltern waren mit ihren Kindern und Enkeln zum Kindergottesdienst auf den Frohnberg gekommen. Bild: mma
Lokales
Hahnbach
13.08.2015
0
0

"Wir klatschen mit den Händen" - so begann die Kinder- und Schülerandacht auf dem Frohnberg, und mit viel Applaus endete sie auch. Das Gottesdienstteam unter Rita Weiß hatte sie unter das Thema "Werden wie die Kinder" gestellt.

Musikalisch begleiten die Lieder vier Klarinettistinnen und Rita Weiß auf ihrer Gitarre. Pfarrvikar Christian Preitschaft stand dem 30-minütigen Wortgottesdienst vor. Der Gebenbacher meinte, dass jeder gern der Erste sein wolle, ob im Spiel oder bei ernsteren Dingen. Symbolisch stellten Kinder dies mit einem Rangstreit der Blumen dar. Der Prediger setzte einen Kontrapunkt mit dem Jesus-Wort: "Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, könnt ihr nicht in das Reich Gottes kommen." Besonders die Erwachsenen forderte er auf, vorbehaltlos und ohne Arroganz stets der Liebe Gottes zu vertrauen.

In einer zweiten Szene wurde schnell klar, dass meist nicht die "stolzen Blumen" Menschlichkeit zeigen und Freude schenken, sondern oft eher die Unscheinbaren dazu bereit sind. Preitschaft erklärte, dass bei Jesus nicht Rang, Geld oder Schönheit zählen, sondern nur das Herz. "Wie alle Kinder will ein jeder doch nur geliebt werden", betonte er und Rita Weiß stellte ein übergroßes rotes Herz an den Altar. "Gottes Liebe ist so wunderbar groß", sangen alle. Die Fürbitten und das Lied "Ich habe Liebe zu verschenken" unterstrichen die Botschaft. Hand in Hand beteten alle das Vaterunser vor dem Segen und dem Schlusslied "Gott segne uns, halleluja". Rote Gummibären-Herzen gab es für alle Kinder als süße Erinnerung an die gelungene halbe Stunde.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.