Kneipp-Becken bereitet Sorgen

Ein Bild von der Situation am Kneippbecken machte sich der Hahnbacher Bau- und Umweltausschuss. Bild: ibj
Lokales
Hahnbach
19.08.2015
7
0

Mit dem unbefriedigenden Zustand des Kneippbeckens der Josef-Graf-Sportanlage befasste sich der Bau- und Umweltausschuss bei einer Besichtigung. Die Frage lautete: Wie geht es weiter?

In der Vergangenheit wurde regelmäßig Brunnenwasser zugeführt. Durch Verockerung (ausfallendes Eisen) hat sich im Becken rötlicher Schlamm gebildet. Derzeit wird Frischwasser aus einem Hydranten nachgefüllt. Trotzdem erwärmt sich wegen der fehlenden Durchströmung und direkter Sonneneinstrahlung das Wasser, so dass sich Fadenalgen bilden.

Nach einer Abwägung verschiedener Betriebsweisen, auch anderer Kneippbecken in der Umgebung, kam das Gremium überein, die Anlage an eine automatische Frischwasserspeisung aus dem Versorgungsnetz anzuschließen und den Auslauf zum Abfluss von Schwebstoffen umzurüsten.

Eine Voranfrage gab es zu einer stillgelegten Dunglege bei Kümmersbuch 12, auf einer öffentlichen Fläche direkt an einer schmalen Gemeindeverbindungsstraße in unmittelbarer Nähe zu einem Wassergraben. Einstimmig entschieden die Räte gegen diese Nutzung aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht und des Gewässerschutzes.

Zurückgestellt wurde der Antrag für den Neubau eines Wohnhauses in Holzbauweise mit Doppelgarage in der Vorderen Gierthloh 1. Grund dafür waren fehlende Nachbar-Unterschriften und die Vielzahl an notwendigen Freistellungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes Ursulapoppenricht II - Giertloh. Er soll nun neu eingereicht werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.