Mehr Sein als Schein

Aller Wahrscheinlichkeit mit Peter Pamler (Bild) zwischen den Pfosten wird der SV Hahnbach gegen den SV Plößberg antreten. Er ersetzt Stammtorhüter Andreas Fladerer, der sich beim Derby gegen die DJK Gebenbach verletzte. Bild: Ziegler
Lokales
Hahnbach
18.10.2014
0
0

Nach den Spitzenteams Schwarzhofen und Gebenbach bekommt es der SV Hahnbach nun mit einer Mannschaft vom anderen Ende der Tabelle zu tun. Trainer Stefan Fink warnt aber davor, den SV Plößberg auf die leichte Schulter zu nehmen. Denn die Gäste sind besser als ihr Tabellenplatz.

(nrö) Nur zufriedene Gesichter gibt es derzeit beim SV Hahnbach. Nach den Siegen gegen Schwarzhofen und Gebenbach hat sich der Aufsteiger in der Fußball-Bezirksliga Nord vorne festgesetzt und möchte diese gute Ausgangsposition natürlich noch lange beibehalten. Dazu gehört am Sonntag, 19. Oktober, ein Heimsieg gegen den SV Plößberg (15 Uhr).

Die Gäste verpassten in der vergangenen Saison nur ganz knapp die Landesliga-Relegation und kommen in dieser Spielrunde überhaupt noch nicht zurecht. Mit nur acht Punkten belegen sie einen für sie sicherlich enttäuschenden vorletzten Tabellenplatz. Neun Niederlagen und zwei Unentschieden stehen lediglich zwei Siegen gegenüber. Nach drei Pleiten zu Saisonbeginn holte der SVP beim 4:4 gegen Luhe-Wildenau den ersten Punkt und eine Woche später überraschend bei der DJK Ensdorf den ersten Sieg. Nach weiteren sechs Niederlagen in Folge scheint es aber nun aufwärts zu gehen. Nach dem Trainerwechsel - Harald Walbert für Thomas Schiener - gelang in Katzdorf ein 1:0-Erfolg und gegen Vohenstrauß ein 0:0-Unentschieden.

Die Hahnbacher tun also gut daran, den Gegner nicht zu unterschätzen. Die Fink-Elf wird auf eine defensiv eingestellte Plößberger Truppe treffen, die über ihre schnellen Stürmer Matthias Freundl und Michael Sonnberger (je sechs Treffer) zum Erfolg kommen möchte. Trainer Stefan Fink wird mit Sicherheit genau auf diese Stärken der Plößberger hingewiesen haben. Nach dem hart erkämpften Derbysieg in Gebenbach haben die Hahnbacher allerdings mit einigen Verletzungen zu kämpfen. Torhüter Andreas Fladerer wird höchstwahrscheinlich nicht spielen können, dafür steht mit Peter Pamler ein erfahrener Vertreter bereit. Auch Rene Brewitzer wird mit einer Leistenverletzung ausfallen. Fraglich ist auch der Einsatz von Abwehrchef Patrick Geilersdörfer. Er plagt sich mit einer Bänderverletzung herum und wird erst kurzfristig entscheiden, ob es reicht.

Trainer Stefan Fink ist dennoch zuversichtlich, da der Kader groß genug ist, um diese Ausfälle zu kompensieren. Christian Gäck und Daniel Meyer meldeten sich wieder fit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.