Mit 85 noch immer voll im Saft

Lokales
Hahnbach
07.03.2015
2
0

Er saß 18 Jahre lang im Gemeinderat, sang 25 Jahre lang Bass im Männergesangverein und gilt nicht nur in Hahnbach als Experte für Heimatkunde. Jetzt ist Herbert Demleitner 85 Jahre alt geworden.

"Viel Glück und viel Segen", erklang es im Schalkenthaner Weg. Bekannte und Verwandte kamen, um dem geschätzten Mitbürger zu gratulieren. Für die Marktgemeinde überbrachte Bürgermeister Bernhard Lindner und für die Pfarrgemeinde Pfarrer Hans Peter Heindl mit Seniorenbeauftragtem Alois Franz die Glückwünsche.

Zwei Töchter

Herbert Demleitner wuchs mit drei Geschwistern in der Familie Maximilian und Anna Demleitner auf. Nach dem Besuch der Oberrealschule begann er 1948 für 46 Jahre seine berufliche Tätigkeit im Landratsamt und war dort zuletzt stellvertretender Sachgebietsleiter im Amt für Öffentliche Sicherheit und Ordnung sowie Standesaufsichtsbeamter. Mit der Landkreismedaille in Gold wurde er dafür geehrt. 1966 heiratete er Resi Fenk. Zwei Töchter entstammen der Ehe. Inzwischen ist er stolzer Opa von zwei Enkelkindern. Zeit seines Lebens bekleidete er viele Ehrenämter. 26 Jahre war er Vorsitzender des Pfarrgemeinderats und lange Zeit Mitglied in der Kirchenverwaltung und im Dekanatsrat.

Die Wiedererrichtung des Kreuzwegs und der Stufenanlage zum Frohnberg ist seiner Initiative zu verdanken. Für 18-jährige politische Tätigkeit als Marktgemeinderat wurde er mit der Bürgermedaille in Silber ausgezeichnet. Herbert Demleitner ist Gründungsmitglied des Sport- und des Männergesangvereins. Bei der Gründung der Jungen Union stellte er sich einst als Vorsitzender zur Verfügung und im Ortsverband der CSU hat er es zum Ehrenmitglied gebracht. Er ist engagiertes Mitglied in der KAB und den Senioren der Pfarrgemeinde kompetenter Reiseleiter. Daneben betreibt Demleitner viele Hobbys. Als geschätzter Fachmann in Heimatkunde und Kunst hat er ein großes Talent für Kaligraphie und Zeichnen.

Schon als 16-Jähriger bekam er von der Gemeinde den Auftrag, für die Frohnbergkirche ein Votivbild anzufertigen. Der begeisterte Philatelist und Sammler antiker Postkarten und Schriftstücke ist noch immer "voll im Saft".
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.