Musik erreicht Herzen

Lokales
Hahnbach
10.12.2015
4
0
Ein in jeder Hinsicht ausgezeichnetes Weihnachtskonzert erlebten die zahlreichen Zuhörer. Unter Leitung von Andreas Hubmann hatte der Gemischte Chor dazu in die Hahnbacher Pfarrkirche eingeladen.

(mma) Pfarrer Dr. Christian Schulz eröffnete die Veranstaltung. Neben dem Gemischten Chor leisteten auch die Hahnbacher Weisenbläser, Christof Weiß an Orgel und E-Piano, die Hahnbacher Sänger und D'Landstreicher Beiträge.

Festlich bewegend eröffneten die Weisenbläser (Sophia Hofmann, Jürgen Enderer, Andrea Hofmann, Matthias Fenk, Florian Kustner und Christian Daubenmerkl) mit der Ouvertüre aus der Wassermusik von Georg Friedrich Händel. Pfarrer Schulz lud ein, den "Jubel über Christi Geburt über den ganzen Erdball erklingen zu lassen". Mit dem Mariengruß in lateinischer und deutscher Sprache antwortete der 31-köpfige Gemischte Chor sehr harmonisch.

Erster Höhepunkt war "Bahnt für den Herrn einen Weg durch die Wüste" von Klaus Heizmann, den Chor, Bläser und Christof Weiß am E-Piano jubilierend und präzise abgestimmt boten. Ruhiger und besinnlicher gestaltete der Chor Peter Planyavskys Satz "Maria durch ein Dornwald ging". Die Bläser brillierten beschwingt, fröhlich und leicht mit der Sonate aus "Die Bänkelsänger".

Die Spirituals "I'm gonna ride the chariot" und "Good News" kündeten rhythmisch und aufbruchbereit von der kommenden Weihnacht. Christof Weiß beruhigte an der Orgel die Gemüter wieder mit seinem Lullaby, einem Wiegenlied von Richard Lloyd, das er fein modulierend und sensibel intonierte. "Mary had a baby" und "Gloria in excelsis deo", hieß das Arrangement von Kees van Vlak, mit dem die Bläser anfangs getragen und zunehmend jauchzend den barocken Kirchenraum erfüllten.

Dem Eilen nach Bethlehem ("Hasten to Bethlehem") spürte Christof Weiß an der romantischen Orgel leichtfüßig, kraftvoll und sicher nach. Die acht Hahnbacher Sänger des Gemischten Chors wussten sicher und sonor "Sombody's knocking at your door" und "Deck the halls". Prickelnde, freudig-sinnliche Tonkaskaden zauberten Orgel und Bläser bei Händels "Erwach zu Liedern der Wonne".

D'Landstreicher (Andreas Hubmann, Peter Seidel, Michael Schörmüller und Reinhold Folger) und Orgel erreichten mit den drei Sätzen des "Concerto Pastorale" von Johann Melchior Molter die Herzen der Zuhörer. Triumphierend und exakt setzten Orgel und Trompeten Händels "Ankunft der Königin von Saba" um.

Sich stufenweise steigernd, bewegte der Gemischte Chor mit dem A-Capella-Stück "Mitten in der Winternacht", mit "Singt von der Liebe" und schließlich dem "Freue dich, Welt" mit Piano und den Bläsern die Hunderte von Zuhörern zu langanhaltenden stehenden Ovationen. Bewegt dankten Andreas Hubmann und der Chor mit Hans Bergers gesungenem Dankgebet "Heiliges ist hier geschehen" als Zugabe.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.