Seit 130 Jahren gibt es in Hahnbach eine Feuerwehr und schon ihr 30-jähriges kann deren Jugendgruppe feiern. Besonders festlich ging es deshalb im Rittersaal zu, als der Verein beim Kameradschaftsabend viele Auszeichnungen, Beförderungen und Ehrungen aussprach.
Jugend großes Kapital der Wehr

Lokales
Hahnbach
27.10.2014
1
0
(ibj) Der Zusammenkunft vorausgegangen war ein Dankgottesdienst, den Ruhestandspfarrer Hans Peter Heindl in der Pfarrkirche St. Jakobus zelebrierte.

Vorsitzender Rudolf Siegert bezeichnete die derzeit 15-köpfige Jugendgruppe als "großes Kapital der Wehr". Angesichts deren Elan und Einsatzfreude könne man getrost der Zukunft entgegensehen. Zur Freude aller wurden fünf Neumitglieder in die Wehr aufgenommen.

Viele Lehrgänge besucht

Einen großen Stellenwert hat bei der Hahnbacher Wehr neben der Ausbildung vor Ort auch die überörtliche Fortbildung. Insgesamt nahmen 19 Aktive an Lehrgängen für Funk, Maschinist, Jugendwart und Atemschutz teil, jeweils einer absolvierte eine Ausbildung für Führerschein CE, Brandhaus, Digitalfunk, Absturzsicherung und Rettungssanitäter. Die Jugendlichen unterzogen sich dem Wissenstest und erreichten das Abzeichen Jugendflamme. Das Leistungsabzeichen in Silber für Atemschutzträger schafften zwei Aktive. Zehn Mitglieder beteiligten sich an der Grenzlandmeisterschaft und an den Leistungsspangen-Wettbewerben in Luxemburg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

Einige Beförderungen

Aufgrund ihrer Ausbildung wurden Verena Rußwurm und Tobias Bäumler zur Feuerwehrfrau/-mann, Tobias Emmel zum Oberfeuerwehrmann und Manfred Wismeth zum Löschmeister befördert. Iberer dankte allen für ihre Einsatzbereitschaft und appellierte, sich weiter für den Feuerwehrdienst zur Verfügung zu stellen.

Kreisbrandinspektor Karl Luber lobte die vielfältigen Aktivitäten der Wehr. "In Hahnbach ist alles auf dem besten Weg", würdigte er. Besonders zu schätzen sei das Fahrzeugkonzept für die Marktgemeinde.

Bürgermeister Bernhard Lindner bezeichnete die FFW als einen Traditionsverein Hahnbachs. Als Stützpunktwehr bilde sie das Rückgrat für Brandschutz und Hilfeleistungen in der Gemeinde. Die große Anzahl Jugendlicher stimme ihn frohen Mutes und zuversichtlich.

Zur Freude der Anwesenden teilte Lindner die bevorstehende Lieferung des Mehrzweckfahrzeuges mit. Auch habe der Marktgemeinderat die Bestellung des neuen Hilfeleistungsfahrzeuges einstimmig abgesegnet. Mit der Lieferung sei Ende 2015 zu rechnen.

Dank für Unterstützung

Im Namen des Hahnbacher Kulturausschusses dankte Martin Wild für die Mitgestaltung des Vereinslebens und für die Unterstützung und Absperrdienste bei Veranstaltungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.