Siedler-Bilanz und Informationen über Klimaschutz
Ab 2020 nur noch erneuerbare Energien

Lokales
Hahnbach
09.05.2015
0
0
Große Zufriedenheit herrschte bei der Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft im Gasthof Ritter. In den Berichten war eine positive Entwicklung zu erkennen. Vorsitzender Hans Luber stellte besonders den Zusammenhalt und das gute Verhältnis zum Obst- und Gartenbauverein (OGV) heraus. Die Marschrichtung müsse beibehalten werden: "An Bewährtem festhalten und neue Ideen zulassen." Die Mitgliederzahl steige ständig und sei inzwischen bei 383 angelangt.

Im Bericht des Kassenwartes Roland Gimpl spiegelten sich trotz der Neuanschaffung von Geräten positive Zahlen wider. Besonders groß sei die Nachfrage für den Holzspalter und Rasen-Vertikutierer. Ein großer Ausgabeposten seien die Beiträge, die an den Bezirksverband gehen.

154 000 Liter Heizöl bestellt

Schriftführer Herbert Heldmannn ließ 2014 Revue passieren. Als erfolgreich bezeichnete er das Kellerfest mit dem OGV und dem Fischereiverein. Wegen logistischer Probleme und Terminüberschneidungen werde es heuer nicht stattfinden. Beim Ferienprogramm wurden die Kinder in Hütten am See in die Kunst des Segelns eingewiesen. Eine Sommer- und Herbstwanderung wurde angeboten. Bei zwei Heizölsammelbestellungen wurden rund 154 000 Liter geliefert. AOVE-Klimaschutzmanager Markus Schwaiger referierte zum Thema "Klimaschutz in der Marktgemeinde Hahnbach und in der AOVE". Die Vorgaben lauten: Energie einsparen, Energieeffizienz steigern und erneuerbare Energien erzeugen. Das Ziel sei, bis 2020 die Versorgung zu 100 Prozent aus alternativen Energien zu gewährleisten. Als konkrete Maßnahmen nannte er den finanziell geförderten Austausch von 135 Heizungspumpen und die Umrüstung von 912 Straßenleuchten auf LED. Im zweiten Halbjahr 2015 sollen Info-Veranstaltungen rund um den Klimaschutz abgehalten werden.

Sitter rechtfertigt Beiträge

Kreisvorsitzender Rudolf Sitter rechtfertigte die Bezirksbeiträge mit den Leistungen wie Bauherren-, Haus- und Grundstückshaftpflicht und Rechtsschutz. Ein großes Thema in der Siedlergemeinschaft werde in nächster Zeit die Straßenausbau-Beitragssatzung sein. Dazu laufe vom Verband Wohneigentum eine Petition. Sitter informierte über den Energieausweis und über Rauchmelder.

Bürgermeister Bernhard Lindner bezeichnete die Siedler als unverzichtbare Selbsthilfeeinrichtung. Die Streuobstanpflanzung durch die Gemeinschaft auf dem Frohnberg-Parkplatz sei gut gelungen. Zum Baugebiet Hahnbach-West 3 führte er aus, dass wegen der Erschließung noch Details geklärt werden müssen. Im Ursulapoppenrichter Baugebiet seien die Plätze weitgehend verkauft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.