Sphärische Klänge in der Kirche

Lokales
Hahnbach
19.11.2015
3
0

Fast sphärisch mischten sich die Klänge von Marimba, Trompete, Alphorn und Klarinette in der hellen Akustik der St.-Jakobus-Kirche. Das Publikum belohnte die Musiker für dieses besondere Erlebnis mit kräftigem Applaus.

Für den gebürtigen Hahnbacher Benno Englhart war es ein Heimspiel. Der Trompeter hatte dazu seine Musikerkollegen Klaus Rosner aus Konnersreuth (Marimba) und Johanna Rubenbauer aus Grafenwöhr (Klarinette) mitgebracht.

Das von Englhart für Marimba/Trompete arrangierte Bravourstück "Carneval von Venedig" eröffnete das Programm. Die Akustik der Kirche bedingte, dass sich gerade bei diesem Stück - mit schnellen und akzentuierten Läufen für Trompete - ein sphärischer Klangteppich mit ganz eigenem Charme entwickelte. Zum Träumen luden das romantische Stück "Der Schwan" von Camille Saint-Saëns oder später "Arirang" (für Trompete/Marimba) ein. Percussionist Rosner faszinierte immer wieder als Solist an seinem ungewöhnlichen Instrument.

Bei Stücken wie "Ilias", "Nancy" oder "Ein Liebeslied" ließ er seine vier Schlägel nur so über die Holzplatten seines Instruments tanzen und entlockte diesem temperamentvolle oder auch kontemplative Melodien. Johanna Rubenbauer, virtuos an der Klarinette, und Benno Englhart am Alphorn harmonierten bei "Feenzauber", "Grafenwöhrer Ländler" oder "Sehnsucht nach der Ferne" - allesamt Eigenkompositionen von Englhart. Mit "Amazing Grace" für Marimba, Trompete, Alphorn und Klarinette verabschiedete sich das Trio von den Besuchern.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.