Statt nach Malle an die Vils

Diese "Botschafter der Heiterkeit" kamen aus dem Schalkenthaner Weg. Bilder: mma (7)
Lokales
Hahnbach
15.02.2015
2
0

Gleich mehrfach hob man beim Hahnbacher Faschingszug ab - und landete auch wieder. Aber "fick und fertig".

Organisiert vom Kulturausschuss, der sich im Frack präsentierte, wälzte sich über zwei Stunden lang ein Gaudiwurm durch Hahnbach und fast 50 Gruppen tanzten übermütig mit Tausenden von Zuschauern.

Viel Getier tummelte sich in der Hauptstraße, da retteten flotte Bienen und Hummeln die Welt und für sich selbst eine ganze Arche. Schnell schossen schöne Schafe scharf, ein ganzer Zoo war da sowie eine Herde rosa-roter Panther. Krokodile, Kühe, Esel und ein Zirkus machten den "Party Animals" Konkurrenz.

Alles fliegt

Immer wieder hoben Airlines ab, Birgland Air war mit einem großen Flugzeug vertreten und die Chickenwings-Gesellschaft mit Pilotinnen und Stewardessen. Sicher ist zudem, dass die Adlholzer "immer fliegen" und ein Iberinger Bautrupp wohl bald den neuen Berliner Flughafen fertigstellt. Statt nach Malle werden aber die Massen an die zukünftigen Hahnbacher Vilsstrände kommen - und schon steht die Kötzersrichter Feuerwehr mit ihrem Traumschiff und einer Traummannschaft abfahrtsbereit.

Gute Laune dazu verbreiteten der Schalkenthaner Weg und die Smilies der Frauen-Union. In Bezug auf den sportlichen Ausgleich wusste ein großer Trupp Mädels: "Wenn Volleyball einfach wäre, dann wär's Fußball."

Schaurig schöne Vampire schleppten ihr Opfer gleich im Sarg mit und die Iberinger "Heiligen mit Schein" hatten genug vom Frohlocken. "Bildung braucht das Land" betonten SV-Lehrerin und -Lehrer mit ihrer Schulklasse. Rettung versprachen Superwomen und Leuchttürme, während die Fleckviehzüchter in Arbeitskleidung samt Kuh noch immer auf "Bauer sucht Frau" vertrauen.

Organisiert vom Kulturausschuss, der sich im Frack präsentierte, wälzte sich über zwei Stunden lang ein Gaudiwurm durch Hahnbach und fast 50 Gruppen tanzten übermütig mit Tausenden von Zuschauern. Bilder von Marianne Moosburger



Auch Außerirdische waren gelandet, Space Girls, die gesamte Star-Wars-Mannschaft und kühle Eisprinzessinnen. Im Zuge der allgemeinen Völkerverständigung baten sogar gallische Frauen römische Soldaten um das Zeugen von Nachwuchs. Aufopferungsvoll tranken die Ursensollener alles Alkoholische weg, um ihre Kinder davor zu schützen. Ein Rekrutierungstrupp, laufende Bierkästen, ein Sudhaus, Geld scheißende EZB-Esel und sogar Diebesgesindel beteiligten sich mit den jetzt schon kaputten Abi-kalyptikern vom HCA aus Sulzbach am allgemeinen Chaos.

Der Fischereiverein nahm als Braut, was man noch kriegen konnte, und die Weiherer Russen machten sich daran, nach der Krim nun auch Hahnbach zu kassieren. Ob ihnen dies allerdings gelungen ist, wird stark bezweifelt, schließlich waren auch noch Luke Lucky und die Daltons (alias Sexboys) mit von der Partie. Zusammen mit der Süßer Zauberhöhle haben sie sicher Schlimmstes verhindert.

Die kostümierten Musikkapellen und die Knappnesia aus Sulzbach-Rosenberg trugen ebenfalls bestens zur guten Laune bei, die sich noch lange im Markt hielt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.