SV Hahnbach beim Mitaufsteiger SC Katzdorf
Nicht wieder zittern

Lokales
Hahnbach
15.11.2014
0
0
(nrö) Zum nächsten Auswärtsspiel geht die Fahrt des SV Hahnbach am Sonntag, 16. November (14 Uhr), zum Mitaufsteiger SC Katzdorf. Die Gastgeber sind sehr gut in die Saison der Bezirksliga Nord gestartet und haben sich im vorderen Bereich der Tabelle festgesetzt. Besonders hervorzuheben ist ihre Heimstärke. Von bisher acht Partien zu Hause gewann Katzdorf fünf, holte ein Unentschieden und verlor nur zwei Begegnungen.

Diese beiden Niederlagen waren ausgerechnet am Ende der Vorrunde. Beim 0:1 gegen Plößberg (12. Spieltag) und 1:4 gegen den SV Sorghof (14. Spieltag) zeigte der SC ungewohnte Schwächen vor eigenem Publikum. Doch Katzdorf hat sich wieder gefangen, was vier Punkte aus den letzten beiden Partien belegen. Mit Florian Mulzer (7 Tore, schoss beide Treffer beim Hinspiel in Hahnbach ), Tobias Reindl (ebenfalls 7) und Patrick Baringer (4) haben sie außerdem drei gefährliche Torschützen in ihren Reihen.

Der SV Hahnbach tat sich zuletzt schwer. Beim Heimerfolg gegen das Schlusslicht Raigering musste die Fink-Elf bis zum Ende zittern, ehe der Sieg feststand. Der SC Katzdorf wird ein weitaus unangenehmerer Widersacher sein, aber als auswärtsstärkstes Team - zusammen mit Spitzenreiter DJK Gebenbach - kann man voller Selbstvertrauen dieses schwere Spiel bestreiten. Wenn es Trainer Stefan Fink gelingt, die Unsicherheiten aus den Köpfen der Spieler heraus zu bekommen, werden sie mit einem Erfolgserlebnis nach Hause kommen.

Der Einsatz von Patrick Geilersdörfer und Daniel Meyer entscheidet sich erst nach dem Abschlusstraining. Sicher fehlen werden Manuel Plach und Christian Gäck, der in diesem Jahr nicht mehr spielen kann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.