SV Hahnbach unterliegt TSV Rottenberg im Tiebreak
Drei Matchbälle vergeben

Lokales
Hahnbach
17.12.2014
0
0
107:101 Punkte erzielt, aber das Spiel mit 2:3 verloren: Durch die 15:17-Tiebreak-Niederlage gegen den TSV Eintracht Rottenberg belegen die Regionalliga-Volleyballerinnen des SV Hahnbach nach Abschluss der Hinrunde mit 13 Punkten den siebten Platz und haben damit fünf Punkte Vorsprung auf die mediteam volleys Bamberg, die auf Relegationsplatz acht überwintern.

Für die Hahnbacherinnen begann das Spiel verheißungsvoll, obwohl Cornelia Sollfrank bereits beim Einspielen aufgrund ihrer Rückenbeschwerden die Segel streichen musste. Nach anfänglichem Abtasten setzte sich die Truppe von Trainer Sigi Meier durch ihr variables Angriffsspiel immer mehr ab und entschied den ersten Durchgang mit 25:14 für sich. Im zweiten Abschnitt ließ die Konzentration bei den Gastgeberinnen etwas nach. Rottenberg witterte sofort Morgenluft und glich mit 25:21 zum 1:1 aus.

Der dritte Satz war lange ausgeglichen, ehe einige heiß umkämpfte Bälle unglücklich an die Gäste gingen. Der Rhythmus im Hahnbacher Spiel ging kurz verloren und die Gäste nutzten dies zum erneuten 25:21-Satzgewinn aus. Im vierten Abschnitt gewannen die Hahnbacherinnen ihre Sicherheit wieder zurück und stellten mit einem 25:20 den 2:2-Satzgleichstand her. Erstmals in dieser Saison musste damit der Tiebreak über Sieg und Niederlage entscheiden. Lange Zeit liefen die Spiel-erinnen um Kapitänin Anna Dotzler dabei einem knappen Rückstand hinterher. Eine Aufschlagserie von Sandra Ringel brachte dann die 14:12-Führung und zwei Matchbälle. Doch die Gäste wehrten diese und auch den nächsten bei 15:14 ab und nutzten ihren ersten zum 17:15- Spielgewinn.

In einem Spiel zweier ebenbürtiger Mannschaften nahmen die Gäste vor zahlreichen Zuschauern glücklich, aber nicht unverdient zwei Punkte aus der Josef-Graf-Halle mit. Für den SVH geht es nun in den kommenden Wochen bis zum Rückrundenstart am 11. Januar 2015 in Regenstauf darum, die Verletzungen auszukurieren und neue Kräfte zu tanken, um den angestrebten Ligaerhalt zu realisieren.

SV Hahnbach: Johanna Arndt, Veronika Dehling, Anna Dotzler, Marina Feicht, Doris Maget, Katharina Maier, Juliane Niebler, Julia Piater, Sandra Ringel, Cornelia Sollfrank, Christina Winkler, Stephanie Wittmann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.