Unverzichtbare Säulen

Lokales
Hahnbach
07.01.2015
0
0

Weniger um Entscheidungen und damit einhergehende Diskussionen als um einen Rückblick auf 2014 ging es in der Jahresabschluss-Sitzung des Hahnbacher Gemeinderates. Einigen Bürgern galt besondere Aufmerksamkeit.

(ibj) Voll besetzt war dabei der Sitzungssaal des Rathauses. Neben den Gemeinderäten mit ihren Partnern und den Beschäftigten der Gemeinde waren auch viele Ehrengäste eingeladen. Eine über 40-jährige Tradition ist es, dass bei diesem Anlass Bürger für oftmaliges Blutspenden (Bericht darüber folgt) sowie Personen aus verschiedenen Bereichen für ihre Verdienste geehrt werden (Blickpunkt). Bürgermeister Bernhard Lindner bemerkte dazu, dass solche Persönlichkeiten eine unverzichtbare Säule der Gesellschaft seien und erheblich zur Verbesserung des Miteinanders und der Lebensqualität beitragen. In seinem Rückblick auf 2014 nannte Lindner die wichtigsten Zahlen zur Entwicklung der Gemeinde.

LED und Jubiläen

Er erinnerte an die Kommunalwahl, die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED, die Planungen für das neue Baugebiet an der Flurstraße, den Beginn der Kanalisation und der Dorferneuerung in Mimbach-Mausdorf, die Einweihung der neuen Fahrzeughalle des BRK und die Aufnahme einer Flüchtlingsfamilie aus dem Kosovo. Für die Feuerwehr wurde ein Hilfeleistungs-Fahrzeug bestellt und für die Kläranlage ein neues Elektrofahrzeug beschafft. Auch die Jubiläumsveranstaltungen der Sportfreunde Ursulapoppenricht und der Wanderfreunde des SV erwähnte er. Sein Dank galt allen, die sich für die Fortentwicklung der Gemeinde und das Wohl der Bewohner einsetzten. Für die CSU-Fraktion sprach Dominik Sachsenhauser von einem bewegten Jahr. Zu den Ehrungen bemerkte er, dass es besonders ehrenwert sei, wenn es um Hilfe gehe, die nicht vor Kameras gewährt werde. Die konstruktive Zusammenarbeit aller Fraktionen im Gemeinderat stellte er heraus. Volker Jung (SPD) nannte das neu eingeführte Fraktionssprecher-Gespräch vor der Gemeinderatssitzung ein sichtbares Zeichen guten und ehrlich gemeinten Miteinanders.

Gestiegene Steuerkraft

Für die Freien Wähler stellte Werner Wendl fest, dass die vielen Investitionen in Hahnbach Spuren hinterlassen hätten. Wenn auch die Pro-Kopf-Verschuldung seit fünf Jahren rückläufig gewesen sei, liege sie mit 1215 Euro doch noch deutlich über dem Landesdurchschnitt. Zuversichtlich stimme aber die steigende Steuerkraft von mittlerweile 535 Euro je Einwohner. Alle Fraktionssprecher dankten den Beschäftigten der Verwaltung und des Bauhofs. HKA-Vorsitzender Franz Erras würdigte die finanzielle Unterstützung der Vereine durch die Gemeinde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.