Volleyball Bayernliga: Hahnbacher Damen besiegen TSV Abensberg und verlieren gegen TSV Feucht
Pech bei den vielen Netzrollern

Lokales
Hahnbach
25.11.2015
4
0
(msd) Sieg und Niederlage für die Volleyballerinnen des SV Hahnbach in der Bayernliga Nord beim zweiten Doppelspieltag innerhalb von acht Tagen: Dem 3:0-Erfolg gegen Tabellenschlusslicht TSV Abensberg am Samstagabend folgte eine 0:3-Niederlage am Sonntagnachmittag beim TSV Feucht.

Lorena Tilgen am Start

Im Heimspiel gegen Abensberg begannen die Vilstalerinnen erstmals mit der erst 14-jährigen Lorena Tilgen auf der Außen-/Annahmeposition neben Kapitänin Anna Dotzler. Im Zuspiel startete Christina Winkler und in der Diagonalen bei ihrem letzten Vorrundenspiel Sandra Ringel, in der Mitte in gewohnter Weise Julia Piater und Cornelia Sollfrank sowie als Libera Johanna Arndt. Mit guten Aufschlägen, einer sicheren Annahme und variablem Angriffsspiel setzten die Hahnbacherinnen die Gäste immer wieder unter Druck und gewannen den ersten Satz klar mit 25:13.

Im zweiten Abschnitt kamen die Niederbayern besser ins Spiel und zwangen Trainer Sigi Meier bei 12:11 zur ersten Auszeit mit mahnenden Worten an seine Schützlinge und einem anschließenden Doppelwechsel mit Veronika Dehling und Katharina Maier. Dies zeigte Früchte, so dass am Ende mit 25:17 ein weiterer Satzgewinn verbucht werden konnte.

Mehr Druck durch Markert

Im dritten Durchgang passte sich der SVH dann ganz dem Spiel der Abensbergerinnen an. Mit der Einwechslung von Annika Markert kam jedoch wieder etwas mehr Druck in den Angriff der Heimmannschaft und mit einem 25:22 wurden die erwarteten drei Punkte eingefahren.

Am Sonntag in Feucht musste der SVH dann berufsbedingt auf Sandra Ringel und aufgrund einer im Samstagspiel erlittenen Schulterverletzung auch auf Cornelia Sollfrank verzichten. Ihren Platz in der Mitte neben Julia Piater übernahm Lorena Tilgen, Annika Markert rückte auf Außen zusammen mit Spielführerin Anna Dotzler. Feucht begann mit druckvollen Aufschlägen den Annahmeriegel des SVH gehörig unter Druck zu setzten. So war oft kein geordneter Spielaufbau möglich. Zwar kämpften sich die Hahnbacherinnen nach einem 3:8-Rückstand auf 11:11 und nach einem 12:16 auf 19:20 heran, aber Feucht hatte mit 25:23 das bessere Ende für sich.

Im zweiten Abschnitt wollten die SVH-Damen vor allem in der Annahme besser stehen. Aber Feucht schlug weiterhin extrem gefährlich auf und hatte bei vier Netzrollern zudem das Glück auf seiner Seite. Die nie aufgebenden Vilstalerinnen arbeiteten sich zwar wieder heran, konnten aber den 22:25-Satzverlust nicht verhindern. Im dritten Satz beorderte Trainer Sigi Meier Christina Winkler ins Zuspiel und die kurzfristig nachnominierte Anne Wagner in die Diagonale. Mitte des Satzes lag Hahnbach erstmals in diesem Spiel beim 15:12 mit drei Punkten in Führung.

Doch die laut ihrem Trainer Armin Hoefer auf der "höchsten Rille" spielenden Gastgeberinnen arbeiteten sich wieder heran und entschieden die spannende Schlussphase mit 28:26 für sich. Damit war die zweite Saisonniederlage für die SVH-Damen besiegelt.

Spielfreies Wochenende

Nach einem spielfreien Wochenende geht es am Nikolaustag auf die Reise ins unterfränkische Mömlingen.

SV Hahnbach: Johanna Arndt, Veronika Dehling, Anna Dotzler, Katharina Maier, Annika Markert, Julia Piater, Lorena Tilgen, Anne Wagner und Christina Winkler.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.