Volleyball-Regionalliga: SV Hahnbach ist gewarnt vor sieglosem Mitaufsteiger VC ...
Sicher kein Spaziergang

Lokales
Hahnbach
28.11.2014
0
0
Mit dem Aufsteigerduell gegen den Tabellenletzten VC Katzwang-Schwabach beginnt für die Regionalliga-Volleyballerinnen des SV Hahnbach das Schlussdrittel der Vorrunde. Spielbeginn in der Josef-Graf-Halle ist am Samstag, 29. November, um 19 Uhr.

Katzwang-Schwabach schaffte in der vergangenen Saison den Sprung in die vierthöchste deutsche Volleyball-Liga über die Relegation. Bisher verbuchte das Team von Trainer Peter Frischeisen nur einen Punkt im Auswärtsspiel in Obergünzburg.

Da die Hahnbacherinnen erst am letzten Spieltag klar mit 0:3 in Obergünzburg verloren, warnt Trainer Sigi Meier seine Mannschaft vor den Mittelfranken: "Katzwang-Schwabach steht mit dem Rücken zur Wand. In den Spielen gegen uns und eine Woche später gegen den Vorletzten VfL Nürnberg II werden sie alles versuchen, um den Anschluss ans Mittelfeld zu schaffen." Meier erinnert auch an die beiden letztjährigen Vergleiche, die der SVH zwar gewann, die beide aber eng und heißumkämpft waren.

So hofft er wieder auf die zahlreiche und lautstarke Unterstützung durch die Zuschauer, die schon im Vergleich mit dem TV/DJK Hammelburg vor zwei Wochen ein mitentscheidender Faktor für den 3:0-Erfolg waren.

Voraussichtlich steht dem SVH-Trainer am Samstag der komplette Kader zur Verfügung, auch wenn während der Woche Spielerinnen krankheits-, studien- und verletzungsbedingt nicht trainieren konnten. Im Außenangriff und in der Annahme werden Kapitänin Anna Dotzler, Marina Feicht und Doris Maget auflaufen, auf der Diagonalposition Veronika Dehling, Cornelia Sollfrank und Stephanie Wittmann, als Libera Johanna Arndt, im Mittelblock Juliane Niebler, Julia Piater und Sandra Ringel sowie im Zuspiel Katharina Maier und Christina Winkler.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.