Volleyball-Regionalliga: SV Hahnbach muss bei Schlusslicht VC Katzwang-Schwabach gewinnen
Die letzte Chance

Lokales
Hahnbach
06.03.2015
0
0
Im drittletzten Spiel ihrer ersten Regionalliga-Saison müssen die Volleyballerinnen des SV Hahnbach am Samstag, 7. März, beim VC Katzwang-Schwabach antreten. Spielbeginn in der Dreifachhalle an der Katzwanger Hauptstraße 21 ist um 16 Uhr.

Für die Vilstalerinnen ist die Begegnung beim Schlusslicht die letzte Chance, die Relegation doch noch zu vermeiden. Mit einem klaren Sieg könnten sie den Abstand zum aktuellen Tabellensiebten Bamberg auf zwei Punkte verkürzen, wenn die Domstädterinnen am Sonntag gegen Rottenberg nicht punkten.

Doch wie zuletzt müssen die Hahnbacherinnen auch dieses Mal ersatzgeschwächt antreten. Neben der langzeitverletzten Kapitänin Anna Dotzler werden auch die beiden Mittelblockerinnen Juliane Niebler und Julia Piater entweder gar nicht, oder nur für Kurzeinsätze auflaufen können. Marina Feicht laboriert seit Wochen an einer alten Knieverletzung und wird dadurch gehandicapt ins Spiel gehen. Zudem konnte Cornelia Sollfrank wegen Teilnahme an einem Skikurs nicht trainieren und wird erst kurz vor Spielbeginn aus den Bergen zurückkehren.

Gerade wegen der widrigen Umstände erwartet Trainer Sigi Meier von seinen Spielerinnen eine engagierte Leistung. Mit guten Aufschlägen soll das Angriffsspiel der Nürnberger Vorstädterinnen erschwert werden. Zudem hofft Meier auf eine stabile Annahme um Libera Johanna Arndt und Außenangreiferin Doris Maget, damit die Zuspielerinnen Katharina Maier und Christina Winkler die Angreiferinnen Veronika Dehling, Sandra Ringel und Stephanie Wittmann variabel einsetzen können.

Insgesamt rechnet Meier mit einem umkämpften Spiel, da die Vergleiche mit den Mittelfranken in den vergangenen vier Jahren immer sehr ausgeglichen verliefen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.