Volleyball: SV Hahnbach verliert knapp in Rottenberg
Trotz Niederlage voller Zuversicht

Lokales
Hahnbach
24.03.2015
0
0
Mit einem engagierten Auftritt beim TSV Eintracht Rottenberg beendeten die Volleyballerinnen des SV Hahnbach die Punkterunde in ihrer ersten Regionalligasaison. Angesichts der knappen 2:3-Niederlage gehen sie durchaus zuversichtlich die Vorbereitung auf die Relegationsspiele am Sonntag, 19. April, voraussichtlich in Ansbach, an.

Zu nervös

Dabei begannen die Vilstalerinnen im Kultur- und Sportpark Hösbach zunächst verkrampft und ängstlich. Erst beim Stand von 12:20 ging plötzlich ein Ruck durch die Mannschaft. Eine Aufschlagserie von Stephanie Wittmann ließ den Rückstand bis auf zwei Punkte schmelzen, bei 23:23 war der Ausgleich geschafft. Doch Rottenberg rettete sich mit zwei guten Aktionen ins Ziel und verbuchte Durchgang eins auf der Habenseite.

Aber die Hahnbacherinnen ließen nun nicht mehr locker. Lautstark unterstützt von Julia Piater, die erneut kurz vor Spielbeginn passen musste, und von Spielführerin Christina Winkler, die bei ihren Kurzeinsätzen immer hellwach war, führte Katharina Maier geschickt Regie und die Angreiferinnen Veronika Dehling, Doris Maget und Stephanie Wittmann dankten es ihr mit erfolgreichen und variablen Angriffsschlägen.

Block steht besser

Zudem bekam der Block mit Sandra Ringel und Cornelia Sollfrank immer besser Zugriff auf die Rottenberger Angreiferinnen. Libera Johanna Arndt entschärfte des öfteren selbst hart geschlagene Bälle des Gegners und erntete aufgrund von ihrem Einsatzwillen und tollen Reaktionen immer wieder Applaus von den Rängen.

Ein Zwischenspurt gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts brachte eine 9:3 Führung, die die SVH-lerinnen bis zum 25:19 Satzgewinn nicht mehr abgaben. Im dritten Satz hatten dann die Gastgeberinnen wieder die Nase vorn (21:25), doch Hahnbach steckte nicht auf und erzwang mit 25:17 im vierten Abschnitt den alles entscheidenden fünften Satz.

Drei Matchbälle abgewehrt

Der Tiebreak war bis zum Seitenwechsel bei 8:7 völlig ausgeglichen, ehe eine Aufschlagserie von Rottenbergs Hanna Turkovic für die Vorentscheidung sorgte. Ohne Wechselmöglichkeit konnten die SVH-Damen diese nicht unterbinden und gerieten mit 8:14 in Rückstand. Zwar wehrten sie noch drei Matchbälle ab, im vierten Versuch aber machten die Gastgeberinnen den Sack zu.

Jetzt Relegation

Für die Hahnbacherinnen heißt es nun, die positiven Erfahrungen aus den knappen Niederlagen gegen Bamberg und Rottenberg mitzunehmen in die Relegation und dort mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zu versuchen, die Liga zu erhalten.

SV Hahnbach: Johanna Arndt, Veronika Dehling, Doris Maget, Katharina Maier, Julia Piater, Sandra Ringel, Cornelia Sollfrank, Christina Winkler, Stephanie Wittmann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.