Wacklige Annahme

Mit weit aufgerissenen Augen und weit gespreizten Fingern wartet Julia Piater (links) auf den Ball. Das Blockverhalten war eine Schwäche der Hahnbacher Regionalliga-Volleyballerinnen bei der Niederlage in Esting. Bild: Ziegler
Lokales
Hahnbach
04.11.2014
5
0

Die Volleyballerinnen des SV Hahnbach verlieren in Esting und rutschen auf den Relegationsplatz ab. Dabei machen sie es dem Gegner allzu einfach.

Durch die 0:3-Niederlage rutschte der SV Hahnbach auf den Relegationsplatz der Regionalliga Südost ab und benötigt aus den beiden kommenden Heimspielen gegen Marktoffingen und Hammelburg dringend Punkte, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren.

Kurze Schwäche reicht

Die Hahnbacherinnen mussten ohne die verletzten Kapitänin Anna Dotzler und Mittelblockerin Juliane Niebler antreten. Für sie rückten Marina Feicht und Sandra Ringel in die Anfangsaufstellung. Im Zuspiel begann dieses Mal Katharina Maier und auf der Diagonalen Stephanie Wittmann. Doris Maget und Julia Piater sowie Libera Johanna Arndt ergänzten die Startformation. Der SVH konnte die Partie zunächst offen gestalten. Eine kurze Schwäche in der Annahme Mitte des Satzes nutzte dann der SV Esting, um sich entscheidend abzusetzen und mit 25:20 in Führung zu gehen.

Ohne große Gegenwehr

Im zweiten Abschnitt beorderte Hahnbachs Trainer Sigi Meier Cornelia Sollfrank in die Annahme und Veronika Dehling auf die Diagonalposition. Dies sollte sich bis Mitte des Durchgangs auszahlen, doch wieder war es die Stärke des gegnerischen Aufschlags, der Esting zu einem 24:22-Vorsprung verhalf. Zwar wehrte der SVH den ersten Satzball noch ab, der zweite brachte dann aber doch das 2:0 für die Truppe von Christian Vetrovsky. Mit Spielführerin Christina Winkler auf der Zuspielposition startete der SVH in den dritten Satz. Erneut war es die Annahme, die den Hahnbacherinnen einen geordneten Spielaufbau verwehrte. Viel zu schnell setzte sich dadurch Esting trotz zweier Auszeiten der Gäste auf 11:4 ab. Damit war die Moral der Hahnbacherinnen gebrochen und ohne große Gegenwehr gaben sie den Satz und das Spiel mit 0:3 ab.

Für Trainer Meier war es wieder einmal die mangelnde Stabilität in der Annahme, die dem Gegner entscheidende Vorteile brachte. An dieser und am Blockverhalten gilt es in den kommenden Wochen zu arbeiten, um in der Regionalliga bestehen zu können.

SV Hahnbach: Johanna Arndt, Veronika Dehling, Marina Feicht, Doris Maget, Katharina Maier, Julia Piater, Sandra Ringel, Cornelia Sollfrank, Christina Winkler, Stephanie Wittmann.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.