"Weil heut' Weiberfasching is', is' ois erlaubt, was lustig is'", gab Vorsitzende Inge Schrade als Parole aus. Und die setzten die Weiber beim Frauenbundfasching sofort in die Tat um.
Sexyboys lassen Frauen aufjaulen

Fantasievoll kostümierte Frauen waren beim Hahnbacher Weiberfasching zu sehen. Bild: ibj
Lokales
Hahnbach
17.02.2015
8
0
(ibj) Die Veranstaltung stand unter dem Motto "Einmal um die ganze Welt". Zwei Musiker aus Sulzbach-Rosenberg heizten den Frauen entsprechend ein. Neben Käpt'n Dieter alias Diakon Dieter Gerstacker, den eine anstrengende Nacht erwartete, waren sie die einzigen männlichen Gäste. Gruppen aus Hirschau, Poppenricht, Kauerhof, Sulzbach-Rosenberg und der ganzen Gemeinde sorgten von der ersten Sekunde an für Frohsinn und Heiterkeit im vollen Rittersaal. Tolle Masken bevölkerten das Tanzparkett. Mit Klopfergeräuschen aus allen Richtungen wurden die Tanzpausen überbrückt.

Mit einer dreistufigen Stimmungs-Rakete empfingen die Frauen die Jugendgarde der Knappnesia. Die Tänzerinnen fegten unter viel Beifall zu einem Gloria-Gaynor-Medley durch den Saal und schlugen Räder dabei. Der Showtanz mit Coversongs folgte. Frauenbundchefin Schrade bekam von Prinz Joachim II. mit einem Küsschen den Hausorden umgehängt. Einmal mehr war der Auftritt der Sexyboys die Attraktion des Abends. Mit ohrenbetäubendem Jaulen und Krächzen begleitete das Weibervolk deren Einmarsch. Mit Parodien aus "Der Schuh des Manitu" und Line-Dance-Elementen brachten die Jungs die Stimmung endgültig auf den Siedepunkt. Bei der Maskenprämierung gingen die Preise an die Bergwanderer, feurige Spanierinnen und die Strandtouristen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.